Karl Gollegger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Gollegger und Walter Smerling von der Salzburg Foundation bei der Enthüllung der Kunstwerks Die Sprache der Vögel am 4. April 2019, eine Bronzeskulptur im Hof des Chiemseehofes des Künstlers Anselm Kiefer.
Foto mit Karl Gollegger (rechts)

Mag. DDr. Karl Gollegger (* 5. November 1952 in Großarl) war von 30. April 1999 bis 15. Dezember 2004 Bürgermeister-Stellvertreter in der Stadt Salzburg.

Leben

Das erste von sieben Kindern übersiedelte nach Abschluss der HBLA 1976 nach Salzburg und belegte an der Universität Salzburg Jus sowie Politik- und Kommunikationswissenschaften. 1980 und 1983 promovierte er. Von 1980 an war er neun Jahre lang Sekretär von Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Dann wechselte er als Management-Direktor in den Pappas-Konzern und als Generaldirektor zur Großglockner Hochalpenstraßen AG. Am 1. Februar 1994 wurde Gollegger schließlich Kaufmännischer Vorstandsdirektor der Tauernkraftwerke Aktiengesellschaft. Seit Anfang 1997 war er Leiter des "Geschäftsfeldes Stromgeschäft im Verbund".

Bei der Gemeinderatswahl 1999 kandidierte er für die ÖVP in der Stadt Salzburg und unterlag Heinz Schaden in der Bürgermeister-Stichwahl. Entgegen seiner Ankündigung, im Falle einer Niederlage wieder zum Verbund zurück zu wechseln, arbeitete Gollegger fünf Jahre als Vizebürgermeister. Nach seiner zweiten Wahlniederlage gegen Heinz Schaden übergab Gollegger am 14. Dezember 2004 die Führung der Stadt-ÖVP an Harald Preuner, der ihm am 15. Dezember als Vizebürgermeister folgte.

Anfang 2005 kehrte Karl Gollegger in den Verbund zurück und übernahm dort die Agenden des kaufmännischen Vorstandsmitgliedes der VERBUND-Italia, die Geschäftsführung der VERBUND-BeteiligungsgmbH sowie das Geschäftsfeld Neue Geschäfte/Beteiligungen. Seit Juni 2005 ist er Geschäftsführer mit den Verantwortungsbereichen Vertrieb und Repräsentanz.

Gollegger war bis Jänner 2005 Präsident der Gesellschaft zur Förderung der Herzchirurgie in Salzburg. Er war zudem Präsident des management clubs Salzburg und saß in Aufsichtsräten von Unternehmen wie der Asfinag AG oder den Gletscherbahnen Kaprun und der Salzburg AG.

Aktuell ist er Präsident der Salzburg Foundation, die sich für Kunst im öffentlichen Raum engagiert. Außerdem ist Gollegger im Präsidium des Clubs Salzburg in Wien tätig.

Der ehemalige Bürgermeister von Großarl Josef Gollegger war sein Bruder.[1]

Ehrung

2005 wurde Karl Gollegger mit dem Wappenring der Stadt Salzburg ausgezeichnet.

Quellen

Einzelnachweis

  1. Salzburg24 vom 25. Oktober 2011: Bürgermeister von Großarl ist tot.