Viktor Bauernfeind

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberschulrat Viktor Bauernfeind (* 28. Juli 1898 in Salzburg; † 24. August 1979) war Direktor der Volksschule Niedernsill.

Leben

Viktor Bauernfeind war Sohn des Salzburger Buchbindermeisters Josef Bauernfeind. Nach vorzeitiger Matura besuchte er die Offiziersschule und absolvierte nach Kriegsdienst und Gefangenschaft eine Ausbildung als Lehrer.

Seit 1. Juli 1920 unterrichtete er an der Volksschule Niedernsill und übernahm 1928 die Schulleitung, zunächst ein Jahr provisorisch, die er (mit Unterbrechung während des Krieges) bis zu seiner Pensionierung am 31. Dezember 1963 innehatte.

Darüberhinaus war er eine Persönlichkeit des Niedernsiller Kultur- und Vereinslebens – etwa als Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Niedernsill von 1926 bis 1966, Organist und Leiter des Kirchenchores 1920 bis 1976, als Obmann des Imkervereins Niedernsill von 1962 bis 1979 und als Gründungsobmann des USK Niedernsill von 1954 bis 1961.

Als Kapellmeister gelang es ihm aufgrund seines fundierten musikalischen Könnens trotz der Schwierigkeiten der Zwischen- und Nachkriegszeit, die Trachtenkapelle zu einem anerkannten Klangkörper zu formen.

Ehrungen

1962 wurde Bauernfeind zum Oberschulrat ernannt.

In Würdigung seiner Verdienste verlieh ihm die Gemeinde Niedernsill mit Beschluss von 24. November 1963 ihre Ehrenbürgerschaft.

1976 wurde ihm durch Erzbischof Karl Berg der päpstliche Silvesterorden überreicht.

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Obmann des USK Niedernsill
1954–1961
Nachfolger

Alois Riepler

Zeitfolge
Vorgänger

Franz Hanke

Direktor der Volksschule Niedernsill
1928–1964
Nachfolger

Wilhelm Aigner

Zeitfolge
Vorgänger

Hans Wallner

Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Niedernsill
1926–1966
Nachfolger

Wilhelm Aigner