Walter Hummel

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. phil. Walter Hummel (* 7. Juli 1883 in Salzburg; † 23. Jänner 1968 ebenda) war ein anerkannter Musikforscher und Pädagoge.

Leben

Der Sohn des Komponisten und ersten Mozarteums-Direktors Josef Friedrich Hummel (* 1841; † 1919) zeigte sich ab 1921 in verschiedenen Funktionen (Kuratoriumsmitglied, Schriftführer, Vizepräsident) der Mozartstiftung tätig und unterrichtete als Lehrer bzw. später als Direktor an der Salzburger Staatsgewerbeschule.

Daneben trat er als Verfasser mehrerer Publikationen über die Familie Mozart und der Mozartstiftung in Erscheinung: „Chronik der Internationalen Stiftung Mozarteum“ (1951), „Nannerl, W. A. Mozarts Schwester“ (1952), „W. A. Mozarts Söhne“ (1956) und „Nannerl Mozarts Tagebuchblätter“ (1958).

Nach seinem Ableben wurde er am Salzburger Kommunalfriedhof beerdigt.

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Böhm

Direktor der Staatsgewerbeschule Salzburg
1938 – 1945
Nachfolger

Paul Schroth prov.