Innenpolitik

Den erschlichenen Titeln auf der Spur

Dass Abschlussarbeiten auf Plagiate gecheckt werden, ist die Regel. Doch die Software lasse sich leicht überlisten, kritisieren Experten.

 SN/ferkelraggae - stock.adobe.com

Nach Plagiatsvorwürfen samt folgendem Rücktritt von ÖVP-Arbeitsministerin Christine Aschbacher stellt sich die Frage, wie es um die Qualität bei Uni-Abschlussarbeiten bestellt ist - und wie kontrolliert wird, wenn Arbeiten an ausländischen Unis eingereicht werden. Die Überprüfung wissenschaftlicher Arbeiten auf Plagiate mittels Software sei heute von der Bachelorarbeit bis zur Dissertation die Regel, hieß es am Montag im Bildungsministerium. "Bei Arbeiten an europäischen Universitäten können wir aber nicht eingreifen." Jürgen Petersen, Geschäftsführer der AQ Austria, die für die Akkreditierung und Qualitätssicherung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 02:06 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/den-erschlichenen-titeln-auf-der-spur-98208070