Franziskanerinnen von Vöcklabruck

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Gebäudekomplex der Franziskanerinnen von Vöcklabruck mit Kinderhort und eine Volksschule sowie der privaten Bildungsanstalt für Elementarpädagogik an der Schwarzstraße in der Stadt Salzburg.

Die Franziskanerinnen von Vöcklabruck, bis 2000 "Vöcklabrucker Schulschwestern", betreiben in der Stadt Salzburg mehrere Einrichtungen.

Der Orden und Salzburg

Der Orden wurde in Vöcklabruck, ., von Sebastian Schwarz gegründet. 1847 erwarb Schwarz das Haus eines Sockenstrickers in der Vöcklabrucker Hinterstadt, das dann später das sogenannte "alte Mutterhaus" wurde. Als erste Vöcklabrucker Schwester gelobte Franziska Wimmer am 5. September 1850 ein Leben nach der Regel des heiligen Franziskus.

2003 wurden alle Kindergärten, Horte und Schulen im "Verein für Bildung und Erziehung der Franziskanerinnen von Vöcklabruck" zusammengefasst.

Im Bundesland Salzburg hatte der Orden unter der Leitung der Caritas die Kinder im Caritas-Kinderdorf St. Anton in Bruck an der Großglocknerstraße in Heim und Schule betreut. Heute betreiben sie noch in der rechtsufrigen Altstadt der Stadt Salzburg einen Kinderhort und eine Volksschule sowie die Private Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Salzburg an der Schwarzstraße.

Weblinks

Quellen