Josef Fürstl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Josef Fürstl (* 22. Dezember 1895 in Hallein; † 24. November 1969 ebenda)[1] war ein Salzburger Volksschullehrer und Schulleiter der Flachgauer Volksschule Hallein.

Leben

Josef Fürstl war der Sohn des Halleiner Bäckermeisters Johann Fürstl und seiner Frau Ursula, geborene Huber. Gleich nach der Matura wurde der 1914 Schulleiter der Volksschule Gschwandt. 1919 legte er seine Lehrbefähigungsprüfung für Volksschulen ab. Seit 1924 unterrichtete er an der Volksschule Dürrnberg, wo er 1928/29 vorübergehend auch Schulleiter wurde.

1933 kam er als Lehrer an die Hallein und übernahm 1938 die Schulleitung. Zugleich wurde er 1938 Kreisschulungsleiter und Kreisleiter im Halleiner Amt für Erzieher sowie Kreisleiter des NS-Lehrerbundes. Nach dem Krieg war Fürstl von 1953 bis 1956 Direktor der Knabenvolksschule Hallein-Burgfried.

Seit 1920 war er verheiratet[2] mit Maria, geborene Friedberger (* 13. September 1897 in Hallein; † 26. Juni 1997 ebenda)[3].

Quellen

Einzelnachweise

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Anton Porenta

Direktor der Volksschule Hallein
1938–1945?
Nachfolger

Richard Reiter

Zeitfolge
Vorgänger

Georg Suppin

provisorischer Schulleiter der Volksschule Dürrnberg
19281929
Nachfolger

Josef Huber

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Enzenberger

Schulleiter der Volksschule Gschwandt
1914-1915
Nachfolger

Josef Malirsch