Freiwillige Feuerwehr Koppl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Freiwillige Feuerwehr Koppl ist eine Freiwillige Feuerwehr in der Flachgauer Gemeinde Koppl.

Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Koppl wurde am 1. August 1901 auf Initiative mehrerer Bürger, die sich um die Brandsicherheit sorgten, gegründet.

1914 konnt die erste Zeugstätte errichtet werden.

1933 erwarb man eine von der Feuerwehr Ebenau neue Spritze und gründete damit einen zweiten Löschzug für Unterkoppl, für den 1935 unterhalb der Schnuttnschmiede eine eigene Zeugstätte errichtet wurde.

1936 wurde als dritter Löschzug der Löschzug Guggenthal eingerichtet. Er steht in der Tradition der ehemaligen Betriebsfeuerwehr der Brauerei Guggenthal, die am 12. September 1919 als Filialfeuerwehr Guggenthal neu gegründet wurde, 1922 jedoch nicht mehr existierte und 1925 als Freiwillige Feuerwehr Guggenthal und Filialfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Gnigl neu gegründet wurde. Nach der Eingemeindung von Gnigl nach Salzburg 1933 blieb die Feuerwehr Guggenthal bis zu ihrer Eingliederung in die Freiwillige Feuerwehr Koppl eigenständig. Sie verfügte sogar über eine Motorspritze. Löschzugskommandant war Gutsverwalter Paul Schilt.

1943 erhielt auch der Koppler Löschzug eine Motorspritze.

Am 8. Dezember 1946 wurde beim Reitnerwirt ein 4. Löschzug für Ladau gegründet. Dieser fand seine Zeugstätte in einem Raum der Thomanbauer-Hütte.

1950 besorgte die Gemeinde Koppl zwei Steyr-Lastkraftwagen für die, von denen einer beim Löschzug Koppl blieb (der zweite kam nach Guggenthal). Dieser wurde im Oktober 1958 durch einen angekauften Mercedes-Unimog ersetzt. Zum Transport der Gerätschaften konstruierte man einen Rüstanhänger.

Im März 1963 wurde auf dem Gemeindehaus in Koppl eine Sirene montiert.

1960 baute der Löschzug Ladau einen Löschwasserbehälter. Bei der Einweihung erhielt der Löschzug eine Motorspritze. Am 16. September 1967 wurde das darüber neu errichtete Feuerwehrhaus eingeweiht.

Am 8. Mai 1966 wurden drei neue VW-Motorspritzen eingeweiht und an die Löschzüge verteilt.

1968 erfolgte der Austausch des Unimogs durch einen neuen, stärkeren Unimog. Dieser erhielt 1977 eine Seilwinde. 1971 konnten die ersten Funkgeräte in Betrieb genommen werden.

Bald darauf wurden für die Löschzüge Guggenthal und Ladau von der Gemeinde Koppl gebrauchte Kleintransporter angeschafft und durch die Löschzüge zu Feuerwehr- bzw. Kleinlöschfahrzeuge umgebaut.

Der Löschzug Guggenthal richtete 1980 eine Jugendfeuerwehr ein.

Am 23. Mai 1983 wurde ein neu erworbenes Mercedes-Tanklöschfahrzeug TLFA 3000 mit Rosenbauer-Aufbau eingeweiht. Die Finanzierung erfolgte zum Großteil mit Spenden aus der Bevölkerung sowie durch Zuschüsse des Landesfeuerwehrverbandss und die Gemeinde Koppl.

Dem Löschzug Unterkoppl kaufte die Feuerwehr 1986 einen gebrauchten Ford Transit Allrad, der zum Löschfahrzeug umgebaut wurde. Am 15. August 1989 wurde ein neues Feuerwehrhaus des Löschzuges Unterkoppl eingeweiht.

Im Zuge der Erweiterung der Volksschule Guggenthal wurde für den Löschzug Guggenthal ein neues Feuerwehrhaus angebaut und am 17. Mai 1992 eingeweiht.

Die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses des Löschzuges Ladau, das an der Stelle des abgerissenen Vorgängerbaus errichtet wurde, erfolgte am 3. Juli 1994.

Die in den Löschzügen verwendeten Löschfahrzeuge wurden in den folgenden Jahren ausgetauscht und zusätzliche Gerätschaften angeschafft.

Ortskommandanten

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Koppl
Dorfstraße 7
5321 Koppl
Telefon: (0 62 21) 7 13 07
E-Mail: ff-koppl@lfv-sbg.at

Quelle

  • Schlager-Haslauer, Franz: Vom "Löschwisch" und Eimer zum modernen Tanklöschfahrzeug. Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Koppl. In: Heimat Koppl. Chronik der Gemeinde. Gemeinde Koppl (Hrsg.), Koppl 2000.