Viktoria Freiin von Ehrenberg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Viktoria von Ehrenberg OSB(* 9. August 1684; † 6. April 1738 in Salzburg) war von 1715 bis 1738 die 79. Äbtissin der Benediktinerinnenabtei Nonnberg.

Leben

Sie wurde als Tochter des kaiserlichen Rats, Johann Karl, Freiherr von Ehrenberg, und der Eva Margareta Wagenpfeil zu Weissenberg geboren. Am 24. November 1707 trat sie in das Stift Nonnberg ein und legte am 24. Juni 1709 die Ordensgelübde ab. Am 2. Juli 1715 zur Äbtissin gewählt, erhielt sie am 27. Juli durch Dompropst Graf Kuenburg die Bestätigung und wurde am 28. Juli von Fürsterzbischof Franz Anton Fürst Harrach benediziert.

Obwohl sie nie ein Klosteramt versehen hatte, nur das einer Gehilfin in der Klosterapotheke, wurde sie zur Äbtissin gewählt, wohl weil sie als Person voller Liebe, Eifer und Andacht bekannt war. Trotzdem wurde sie beim Fürsterzbischof verleumdet. Dieser ließ das Stift am 25. Jänner 1721 durch den Visitator Abt Kolumban Freitlsperger des Benediktinerklosters Seeon unangemeldet visitieren. Jedoch konnten die Vorwürfe gegen die Äbtissin nicht bestätigt werden.

In ihre Amtszeit fiel 1724 die Hundertjahrfeier der Translation der Reliquien der heiligen Erentrudis, was aufwendig gefeiert wurde. Hilaria von Ehrenberg, die Schwester der Äbtissin, stiftete ein kostbares Kreuz für das Büstenreliquiar. 1730 wurden neue Kirchenbänke angeschafft und 1736 ein neuer Altar in der Kreuzkapelle aufgestellt. Unter ihrer Ägide wurden viele Teile des Klosters renoviert. Zu diesem Zweck vermachte ihr ihr Bruder Anton von Ehrenberg 4.000 fl. Ebenfalls 1730 wurde eine neue Glocke gegossen und auch die Wirtschaftsgebäude auf den Gütern wurden erneuert

In den letzten Regierungsjahren der Äbtissin kam es durch einige Unglücksfälle zu Geldverlegenheiten. Sie starb am 6. April 1738 an den Folgen eines Schlaganfalls.

Quelle

Benediktinerlexikon: Viktoria von Ehrenberg

Zeitfolge
Äbtissinnen von Nonnberg

ErintrudisRegintrudHiltrudWiradis I.Diemut I.Elisabeth I.Maria I.Elisabeth II.Juliana I.Walburga I.Gertraud I. von SteinDiemut II.Diemut III.HildaElisabeth III. Gräfin von SonnenburgDiemut IV.Anna I.Diemut V.Anna II.Anna III.Anna IV.Katharina I.Anna V.Diemut VI.Margaretha I.Katharina II.Elcheba I.Margaretha II.Gertraud II. Gräfin von ReittenbergElcheba II.Gertraud III.Anna VI. GeyganttnerAnna VII. PanichnerJuliana II.Katharina III. Graf von SchernbergAgatha von HaunspergDaria PanichnerRegina Pfaffinger von SalbernkirchenUrsula von TraunerVeronika WalbrunnerAnna VIII. BaumannBenigna GuettrathAnna IX. BüttrichCordula MundtenhaimerMaria II. MerringerMaria Magdalena von SchneeweißEva Maria Fleisch von LerchenbergJohanna Gräfin LodronJohanna Franziska von RehlingMagdalena II. von SchneeweißViktoria Freiin von EhrenbergCölestina Zeiler von ZeilheimScholastika Gräfin von WickaMaria Antonia Freiin von EiselsbergHenrika von TraunerAlberta AinhauserAdelgundis ThalmannMaria Michaela Ottilia MüllerMagdalena III. KlotzMaria Anna IX. SchererVirgilia LützErentrudis SteidlAncilla SchneiderLaurentia FritzGabriela SinabellPerpetua Hilgenberg . Veronika Kronlachner