Cölestina Zeiler von Zeilheim

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cölestina Zeiler von Zeilheim, OSB (* 17. Juli 1690 in Taufers, Tirol16. Februar 1766 in der Stadt Salzburg) war von 1738 bis 1766 die 78. Äbtissin der Benediktinerinnenabtei Nonnberg.

Leben

Maria Cölestina Agnes Zeiler von Zeilheim zu Weißen- und Schwarzenfeld, Taufname Maria Magdalena, wurde in Taufers geboren, wo ihr Vater gräflich ferrarischer Pfleger war.

Mit kaum sechs Jahren kam sie ins Kloster Säben in Südtirol. Mit sechzehn Jahren trat sie am 20. Oktober 1706 in die Benediktinerinnenabtei Nonnberg in Salzburg ein. Dort legte sie am 3. Juni 1708 die feierliche Profess ab. Als Zahlmeisterin und Kanzleifrau wurde sie nach dem Tod ihrer Vorgängerin Viktoria Freiin von Ehrenberg am 8. Mai 1738 zur Äbtissin gewählt und am 1. Juni vom Fürsterzbischof Leopold Anton Freiherr von Firmian benediziert.

Besonderen Wert legte sie auf die genaue Einhaltung der Klosterdisziplin. Da die Finanzlage angespannt war, wurden die langen Rekreationen verkürzt und weniger Gäste eingeladen. In der Abteikirche ließ sie einen neuen Altar in die zweite Seitenkapelle setzen und das Grabmal der seligen Willa erneuern und mit einem Gitter umgeben. Zur Schaffung von mehr Licht am Hochaltar ließ sie 1756 die Fenster vergrößern und den gesamten Innenraum neu weißen. Indirekt beteiligte sich der Erzbischof durch eine dreijährige Steuererleichterung an den Renovierungsarbeiten.

Am 4. Juni 1758 feierte sie öffentlich ihr 50-jähriges Professjubiläum. In den letzten Lebensjahren war sie erblindet und starb am 16. Februar 1766 nach kurzem Krankenlager. Zu ihrer Nachfolgerin wurde am 3. April 1766 Scholastika von Wicka gewählt.

Quelle

Benediktinerlexikon:Cölestina Zeiler von Zeilheim

Zeitfolge
Äbtissinnen von Nonnberg

Wiradis I. · Diemut II. · Elisabeth I. · Maria I. · Elisabeth II. · Juliana · Diemut III. · Miradis II. · Gertraud I. · Wilbirg von Redlingen · Gertraud II. von Stein · Diemut IV. Gräfin von Sonnenberg · Gertraud III. · Diemut V. · Hilta · Elisabeth III. Gräfin von Sonnenburg · Margaretha I. von Gehing · Anna I. von Bergheim · Diemut VI. von Pollheim · Diemut VII. von Wartenfels · Anna II. von Grazer · Anna III. von Weisseneck · Katharina I. von Schernberg · Anna IV. von Liebenberg · Katharina II. von Pernegg · Diemut VIII. von Schönstätten · Margaretha II. von Pernegg · Katharina III. · Elisabeth IV. · Margaretha III. von Pernegg · Gertraud IV. von Reitenberg · Elisabeth V. Ecker von Pöring · Anna V. von Geyganter · Anna VI. von Panichner · Agatha von Haunsberg · Daria von Panichner · Regina Pfaffinger von Salbernkirchen · Ursula von Thrauner · Veronika Walbrunner · Anna VIII. Baumann · Benigna Guettrath · Anna IX. Büttrich · Cordula Mundtenhaimer · Maria II. Merringer · Maria Magdalena I. von Schneeweiß · Eva Maria Fleisch von Lerchenberg · Johanna Gräfin Lodron · Johanna Franziska von Rehling · Magdalena II. von Schneeweiß · Viktoria Freiin von EhrenbergCölestina Zeiler von ZeilheimScholastika Gräfin von WickaMaria Antonia Freiin von EiselsbergHenrika von TraunerAlberta AinhauserAdelgundis ThalmannMaria Michaela Ottilia MüllerMagdalena III. KlotzMaria Anna IX. SchererVirgilia LützErentrudis SteidlAncilla SchneiderLaurentia FritzGabriela SinabellPerpetua Hilgenberg . Veronika Kronlachner