Herbert Cordt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. iur. Herbert Cordt AEAD, MSFS (* 12. Jänner 1947 in Zell am See) ist Bankier und Industrieller sowie ehemaliger Berater des damaligen Finanzministers Hannes Androsch.

Leben

Herbert Cordt ist der älteste Sohn von fünf Kindern des Postdirektors von Zell am See, Willibald Cordt, und seiner Frau, der Schulrätin Gertraud, geborene Bacher (* 12. Jänner 1913 in der Stadt Salzburg; † 28. April 1996 in Zell am See)[1].

Nach der Volksschule in Zell am See besuchte er die Höhere Internatsschule des Bundes in Saalfelden, wo er zum Schulsprecher gewählt wurde, und maturierte dort 1965. Anschließend studierte er Rechtswissenschaft an der Universität Wien und promovierte dort 1970. Von 1971 bis 1973 absolvierte er die Diplomatische Akademie in Wien, von 1973 bis 1974 die Georgetown University in Washington, D. C. (USA) und graduierte zum Master of Science in Foreign Service.

Nach seinem Militärdienst wurde Cordt 1975 Sekretär des damaligen Finanzministers Hannes Androsch.
Von 1979 bis 1984 war er Vizegouverneurder österreichischen Postsparkasse,
von 1984 bis 1991 Vorstandsmitglied der Österreichischen Länderbank AG in Wien.
von 1985 bis 2016 war er Aufsichtsratsvorsitzernder der Ebner Industrieofenbau GmbH,
von 1991 bis 1992 zudem Generaldirektor der Gaskosk Österreichische Warengesellschaft mbH Wien.
1992 gründete er die Beraterfirma Cordt & Partner GmbH, deren geschäftsführender Gesellschafter er seither ist.
1998 folgte die Gründung der Walky Talky Telecom GmbH Wien, die er 2002 verkaufte.
Von 1999 bis 2014 war er Berater der Londoner Citigroup (Großbritannien).
2001 erwarb er mit den Wiener Industriellen Martin Schlaff und Josef Taus die bulgarische Mobiltel und wurde ihr Generaldirektor. 2005 wurde diese an die Telekom Austria verkauft.
Bis zu ihrem Verkauf an die norwegische Telenor AS 2006 blieb er Generaldirektor der serbischen Mobtel.
2007 wurde Cordt stellvertretender Aufsichtsratsvorsotzender der RHI AG Wien, von 2010 bis September 2017 Aufsichtsratsvorsitzender.
2017 erwarb er die RHI Magnesita N.V. und ist seit Oktober 2017 ihr Generaldirektor.
Außerdem ist Dr. Cordt Aufsichtsratsmitglied der Watermill Group Boston und ist im Beirat der Cooper & Turner Group, der Quality Metalcraft / Experi-Metal Inc. und des Master of Science in Foreign Service-Programms der Georgetown University in Washington, D.C. Von 2013 bis 2015 war er im Beirat der Delta Partners in Dubai.

Herbert Cordt ist verheiratet mit der Dolmetscherin Mag.a Ursula Cordt (* 28. März 1944 in Pernitz, Niederösterreich) und hat einen erwachsenen Sohn.[2]

Publikation

  • Auf der Überholspur. Zeitzeugen über das Goldene Zeitalter der österreichischen Wirtschaft. Vom Staatsvertrag bis heute. Wien (Molden) 2015

Quellen

Einzelnachweise

  1. Warta, Josef (Red.): Salzburger Lehrer-Handbuch 1952. Hg. Gewerkschaft der öffentlich Bediensteten Landessektion Pflichtschullehrer. Salzburg 1952.
  2. www.club-carriere.com, abgerufen am 1. August 2022