Kameradschaftsbund Thalgau

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Defilierung des Thalgauer Kameradschaftsbundes beim 200 jähr. Dekanatsfest am 3.6.2012 in Thalgau
Panoramabild vom Totengedenken beim Kriegerdenkmal im November 2018
Wappenseite der Vereinsfahne von 1905
Kameradschaftsbund Thalgau, Fahnenweihe im Jahr 1976, 130 Jahre Kameradschaftbund Thalgau

Der Kameradschaftsbund Thalgau gehört zu den Traditionsvereinen in der Marktgemeinde Thalgau. Seine Anfänge gehen in das Jahr 1872 zurück. Er war 2012 mit 473 Mitgliedern der mitgliederstärkste Verein in Thalgau. Obmann ist Franz Kriechhammer.

Vereinsgeschichte

Sie scheint sehr stark an die wechselvolle jüngere österreichische Geschichte verknüpft:

Am 26. Mai 1872 wurde in Thalgau der "K.K. Militärveteranen-Verein" gegründet. Die Hauptaufgabe bestand damals, sich um die Kriegsversehrten und die Witwen und Waisen der gefallenen Soldaten zu kümmern. Bei der Gründung wurde auch die erste Vereinsfahne geweiht. Sie war mit dem Reichsadler geschmückt, ein Privileg, das behördlicherseits nur bei besonderer "Rücksichtswürdigkeit" gewährt wurde. Neben den sozialen Aspekten gehörte laut den Vereinsstatuten auch die Förderung eines "kaisertreuen und österreichischen Patriotismus" zu den Vereinsaufgaben. Die jährliche Wallfahrt nach Mondsee ist seit 1900 sicher überliefert. Ab 1914 wurde den geschichtlichen Ereignissen Rechnung getragen und der Verein in "K.K. österreichischer Kriegerverein Thalgau" umbenannt. Im Jahr 1920 konstituierte sich daraus der "Kriegerverein Thalgau". 1938 wurde der Kriegerverein Thalgau aus politischen Gründen aufgelöst, an seine Stelle trat der "NS Reichskriegerbund". Nach Kriegsende im Jahr 1946 erfolgte der Neuaufbau des Vereines als "Kriegerkameradschaft Thalgau". 1959 trat die "Kriegerkameradschaft Thalgau" dem Salzburger Landesverband der Kameradschaftsvereine bei, der 1952 ins Leben gerufen wurde und nennt sich seither "Kameradschaftsbund Thalgau".

Jahresprogramm und Aktivitäten

Das Kriegsgefallenen-Gedenken zu Allerheiligen und die Fußwallfahrt am 1. Mai zur Wallfahrtskirche Maria Hilf in Mondsee sowie die Feldmesse beim Heimkehrerkreuz beim Rauchenschwandtgut am Thalgauberg gehören zu den Fixpunkten im Jahresprogramm des Vereines. Weiters nimmt der Verein an den kirchlichen Festen wie Fronleichnam und Erntedank samt Vereinsfahne an den Prozessionen teil.

Der Kameradschaftsbund veranstaltet auch alljährlich eine Weihnachtsfeier und einen stets sehr gut besuchten Ball. Weiters hat der Besuch von Festen von Kameradschaftsvereinen in Nachbarorten und in der Wallfahrtsbasilika Maria Plain Tradition. Ebenso finden Gratulationen bei Jubiläen und besonderen Geburtstagen von Vereinsmitgliedern statt. Bei Begräbnissen von Vereinsmitgliedern ist die Ausrückung des Vereins samt Musik ebenfalls Selbstverständlichkeit.

Die Betreuung des örtlichen Kriegerdenkmales zählt zu den ehrenvollen Aufgaben des Kameradschaftsbundes Thalgau. Das Kriegerdenkmal wurde im Jahr 1954 am Kirchenplatz neu errichtet und schließlich im Jahr 2016 im Zuge der Ortsbilderneuerung in etwas verkleinerter Form nach östlich des bisherigen Standortes an die dortige Friedhofmauer verlegt.

Derzeitiger Obmann (seit 2016): Johann Schruckmayr.

Bilder

 Kameradschaftsbund Thalgau – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblink

Quellen

  • Publikationen des Vereines