Österreichisches Museumsgütesiegel

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Österreichische Museumsgütesiegel wird gemeinsam von den beiden Verbänden ICOM (International Council of Museums) Österreich und Museumsbund Österreich vergeben.

Allgemeines

Es werden Museen ausgezeichnet, die international gültige Kriterien und Standards erfüllen. Der Begriff "Museum" ist an sich nicht geschützt. Das Museumsgütesiegel ist ein echter Qualitätsnachweis, es ist schwer zu bekommen und die Standards werden laufend überprüft.

Insgesamt tragen derzeit(2015) 234 österreichische Museen ein gültiges Museumsgütesiegel, davon 26 in Stadt und Land Salzburg.

Das Gütesiegel ist jeweils für fünf Jahre gültig.

Im Land Salzburg sind damit ausgezeichnet

Anfang 2016 trugen folgende Museen dieses Gütesiegel, die Zahlen dahinter bedeuten, seit wann und wie lange noch sie das Gütesiegel tragen dürfen (in alphabetischer Reihenfolge):

  1. Adnet: Marmormuseum Adnet, 10. Oktober 2014 in Bregenz - 2019
  2. Arnsdorf: Stille Nacht Museum Arnsdorf in Lamprechtshausen, 20. September 2013 in Bozen - 2018
  3. Bramberg am Wildkogel: Museum Bramberg "Wilhelmgut": 22. November 2011 in St. Pölten - 2019
  4. Elsbethen: Museum zum Pulvermacher, 8. Oktober 2010 in Spittal an der Drau - 2020
  5. Golling an der Salzach: Museum Burg Golling, 22. Oktober 2007 in Salzburg - 2017
  6. Großgmain: Salzburger Freilichtmuseum, 18. November 2005 in Salzburg - 2020
  7. Hallein: Keltenmuseum Hallein, 12. Oktober 2012 in St. Pölten - 2017
  8. Leogang: Bergbau- und Gotikmuseum Leogang, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  9. Mühlbach am Hochkönig: Bergbaumuseum und Schaustollen Mühlbach am Hochkönig, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  10. Neumarkt am Wallersee: Museum in der Fronfeste, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  11. Saalfelden am Steinernen Meer: Museum Schloss Ritzen, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  12. Stadt Salzburg: Salzburger Dommuseum, 9. Dezember 2008 in Wien, 2013 - 2018
  13. Stadt Salzburg: Haus der Natur, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  14. Stadt Salzburg: Museum der Moderne, 9. Dezember 2008 in Wien, 2013 - 2018
  15. Stadt Salzburg: Residenzgalerie, 10. Oktober 2014 in Bregenz - 2019
  16. Stadt Salzburg: Salzburg Museum in der Neuen Residenz (19. Mai 2003 in Bregenz - 2019) mit folgenden "Zweigmuseen":
  17. Stadt Salzburg: Domgrabungsmuseum, 19. Mai 2003 in Bregenz - 2019
  18. Stadt Salzburg: Festungsmuseum, 19. Mai 2003 in Bregenz - 2019
  19. Stadt Salzburg: Panorama Museum, 12. Oktober 2012 in St. Pölten - 2017
  20. Stadt Salzburg: Spielzeug Museum im Bürgerspital, 19. Mai 2003 in Bregenz - 2019
  21. Stadt Salzburg: Volkskunde Museum in Hellbrunn, 19. Mai 2003 in Bregenz - 2019
  22. Schwarzach im Pongau: Museum Tauernbahn, 22. Oktober 2007 in Salzburg - 2017
  23. St. Veit im Pongau: Seelackenmuseum, 19. Oktober 2006 in Eisenstadt - 2016
  24. Wagrain: Karl-Heinrich-Waggerl-Haus, 22. November 2002, St. Pölten - 2019
  25. Wals-Siezenheim: Die Bachschmiede, 9. Oktober 2015 in Wien - 2020
  26. Werfenweng: Salzburger FIS-Landesskimuseum, 18. November 2005 in Salzburg - 2020

2017 neu

2017: Verlängerung für folgende Museen

Verlängerung wurde 2017 das Museumsgütesiegel für folgende Salzburger Museen bis 2022:[1]

  • Museum Burg Golling
  • Museum Tauernbahn Schwarzach
  • Salzburg Museum – Keltenmuseum
  • Salzburg Museum – Panorama Museum

Museen, die ehemals mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet waren

Verleihung 2014

Verleihung 2014: Dritte von rechts in der ersten Reihe ist Ingrid Weydemann MAS vom Museum in der Fronfeste, Neumarkt am Wallersee

Museum in der Fronfeste erhielt zum dritten Mal das Österreichische Museumsgütesiegel verliehen

Im Rahmen des 25. Österreichischen Museumstages in Bregenz fand am 10. Oktober 2014 die jährliche Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels statt. Dabei erhielt Ingrid Weydemann MAS für das Museum in der Fronfeste in Neumarkt am Wallersee als eines der wenigen Museen in Österreich zum dritten Mal das Österreichische Museumsgütesiegel verliehen.

Heuer wurde 40 österreichischen Museen das Museumsgütesiegel erstmals bis 2019 verliehen, elf Anträge mussten leider aufgrund der Nichterfüllung von Kriterien abgelehnt werden. Das Museumsgütesiegel von 83 Museen wurde für weitere fünf Jahre verlängert. Fünf Gütesiegel wurden ruhend gestellt, drei aberkannt.

Dazu Juryvorsitzender WoIfgang Meighörner, Direktor Tiroler Landesmuseen:
Das Museumsgütesiegel ist ein international als vorbildlich anerkanntes Instrument zur Qualitätssicherung im Museumswesen. Dieses Jahr haben wir eine besonders große Anzahl von Neueinreichungen: 51 Museen haben sich um das Gütesiegel beworben. Nach intensiver Begutachtung und Prüfung vor Ort konnten wir 40 Einrichtungen das Gütesiegel bis 2019 verleihen. Dass 11 Bewerbungen abschlägig beschieden wurden, macht deutlich, dass die Messlatte hoch liegt. Das ist gut und wichtig, um den Wert des Gütesiegels auch künftig in unser aller Interesse und vor allem im Interesse der Besucherinnen und Besucher auf hohem Niveau zu halten.

Das Österreichische Museumsgütesiegel wurde vom ICOM initiiert. Mit über 1 400 Mitgliedern ist ICOM Österreich, das Österreichische Nationalkomitee des International Council of Museums (ICOM), die größte heimische Organisation der Museen und Museumsfachleute.

Im Land Salzburg erhielten die Residenzgalerie und das Marmormuseum Adnet dieses Jahr erstmals das Österreichische Museumsgütesiegel verliehen.

Quellen

Fußnoten