Eisriesenwelt

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Besucherzentrum
Seilbahn
Weg zum Höhleneingang
Höhleneingang
Eisriesenwelt, Seilbahn-Bergstation, Höhlenzugang, Flugaufnahme von Walter Hutter

Die Eisriesenwelt Werfen bei Werfen im Pongau gilt als die größte Eishöhle der Erde. Sie ist Mitglied der Dachmarke hello salzburg.

Erreichbarkeit

Man erreicht die Höhle über eine Straße, die zum Parkplatz unterhalb des Höhleneingangs führt. Von dort geht man etwa 20 Minuten noch zu Fuß bis zur Seilbahn und von deren Bergstation hat man nochmals etwa 20 Minuten Fußmarsch bis zum Eingangsbereich.

Zum Parkplatz verkehrt auch eine öffentliche Buslinie, deren aktuellen Fahrplan man auf der Homepage der Eisriesenwelt findet.

Allgemeine Daten zur Höhle

Die riesige Eishöhle erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 42 km im Tennengebirge. Dabei erreichen die Gänge eine Breite bis zu 20 Metern und Höhen bis zu 18 Meter. Der etwa ein Kilometer lange Teil der Schauhöhle ist mit einer Eisschicht bedeckt und kann nur mit Führung besichtig werden.

Während der Sommermonate herrscht im Inneren der Eishöhle eine Durchschnittstemperatur um null Grad Celsius. Daher wird für die etwa 75 minütige Führung warme Kleidung und gutes Schuhwerk empfohlen. Handschuhe sind beim Festhalten am kalten Metallgeländer von Vorteil. Bei dem ein Kilometer langen Rundgang in der Höhe werden 134 Höhenmeter überwunden und die Beleuchtung der Höhle erfolgt dabei ausschließlich mit Karbidlampen und Magnesiumlicht.

Geschichte der Eishöhle

Die Höhle war bis zu ihrer Erforschung Ende des 19. Jahrhunderts nur im lokalen Bereich bekannt. Erst 1879 erkundete Anton von Posselt-Czorich die ersten 200 Meter und wurde so zum Entdecker der Eisriesenwelt. In einem ausführlichen Bericht, der ein Jahr später in der Zeitschrift des Alpenvereins veröffentlicht wurde, beschrieb der Naturforscher die eindrucksvolle Höhle.

Dann gerieten Höhle und Bericht in Vergessenheit, bis Alexander von Mörk, Begründer der Salzburger Höhlenforschung, zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Bedeutung von Posselts Aufzeichnungen erkannte und wieder publizierte. Nach mehreren Erkundungen durch von Mörk folgten in den 1920er Jahren weitere Forscher. Unter ihnen Walter Freiherr von Czoernig-Czernhausen. Die ersten einfachen Steiganlagen, um den Höhleneingang zu erreichen wurden bereits 1920 angelegt, ebenso die "alte Forscherhütte" am Achselkopf. Am 3. Oktober 1920 wurde die für den Touristenverkehr geöffnet, wie die Salzburger Wacht schrieb.[1] Bei der Eröffnung waren u. a. der Obmann der Sektion Salzburg des Vereins für Höhlenkunde Dr. Gustav Freytag und Dr. Heinrich Hackel anwesend.[2]

Die Nachricht dieses Naturwunders verbreitete sich rasch und es setzte die Nachfrage zur Besichtigung der Höhle ein. Die Besucherzahl stieg stetig, was 1921 zur Folge hatte, dass ein Fußweg von Werfen nach Tenneck gebaut und 1924 die durchgehende Begehung der bislang erforschten Eishöhle fertig gestellt war. Ein Jahr später entstand neben der alten Forscherhütte ein großes Schutzhaus. Sie wurde nach Friedrich Oedl benannt, der viel zur Erschließung der Eisriesenwelt beigetragen hatte.

Erst 1953 eröffneten dann die Betreiber der Eishöhle die damals noch einspurige, geschotterte Straße von Werfen zum Parkplatz, von wo aus man immer noch zu Fuß zum Höhleneingang aufsteigen musste. Erst 1955 konnten Besucher anstellte des steilen Aufstiegs zur Höhle die Eisriesenwelt Seilbahn benutzen.

Die Eisriesenwelt in Werfen war stets im Grundeigentum der Österreichischen Bundesforste. Der Landesverein für Höhlenforschung in Salzburg vereinbarte mit den Bundesforsten zunächst eine Pacht, die nach Gründung der Eisriesenwelt-Gesellschaft im Jahre 1928 einem langfristig geschlossenen Vertrag führte. Noch heute erhalten die Österreichischen Bundesforste einen Teil der Eintrittsgebühren.

2009 wurde die Eisriesenwelt von einer Jury als Kandidatin für die sieben Naturweltwunder nominiert. Mittels Publikumsabstimmung hat es die Eishöhle bis unter die Top 77 geschafft. Leider ist die Eisriesenwelt am Votum der Fachjury gescheitert.

Öffnungszeiten

Die Eisriesenwelt Werfen ist täglich vom 1. Mai bis 26. Oktober geöffnet. Führungen finden in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr (letzte Führung) statt. Im Juli und August bis 16:30 Uhr.

Bildergalerie

weitere Bilder

 Eisriesenwelt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe 4. Oktober 1920, Seite 5
  2. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe 5. Oktober 1920, Seite 6