Franz Xaver von Breuner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Xaver Fürst von Breuner als Bischof von Chiemsee

Franz de Paula Xaver Ludwig Jakob Reichsgraf, dann Fürst von Breuner (* 21. Mai 1723 in Graz; † 1. März 1797 in Salzburg) war von 1746 bis 1786 Mitglied des Salzburger Domkapitels, von 1776/1777 bis 1781 Salzburger Domdechant und von 1786 bis zu seinem Tod Bischof von Chiemsee.

Familie

Er entstammte väterlicherseits der steirischen Adelsfamilie Breuner. Sein Vater Karl Adam Graf von Breuner (* 1689; † 1777) war u.a. Landeshauptmann der Steiermark, Sohn des Karl Weikhard Grafen Breuner (* 1666; † 1729) und der Maria Cäcilia Katharina Gräfin von Dietrichstein (* 1667; † 1732).

Seine Mutter Maria Josepha Gräfin von Starhemberg (* 1689; † 1767) war die Tochter des Gundackar Thomas Grafen von Starhemberg (* 1663; † 1745) und Schwester der Marie Gabriele Gräfin von Starhemberg (* 1707; † 1793), welche mit Rudolf Joseph Grafen von Colloredo–Waldsee–Mels (* 1706, * 1788) verheiratet und Mutter des Fürsterzbischofs Hieronymus Grafen von Colloredo war.

Leben

Franz Xaver wurde 1746 in das Salzburger Domkapitel aufgenommen.

Am 27. Dezember 1754 wurde er in Salzburg zum Priester geweiht.

Am 30. September 1773 ernannte der Salzburger Fürsterzbischof Hieronymus Graf Colloredo ihn, seinen Vetter, zum Bischof von Lavant.

Nachdem Breuner Ende 1776 zum Salzburger Domdechanten gewählt worden war, resignierte er auf das Bistum Lavant. Erzbischof Colloredo vermittelte ihm weiters die Erhebung in den Stand eines Reichsfürsten „ad personam“.

1778 erwarb er Schloss Emslieb an der Hellbrunner Allee, das er zeitgemäß umbaute.

Im Streit zwischen Fürsterzbischof Colloredo und dem Salzburger Domkapitel, bei dem die Steuerpolitik des Erzbischofs angegriffen wurde, stand Franz Xaver Fürst von Breuner auf Seiten Colloredos. Nachdem ihm vorgeworfen wurde, er habe sich gegen die Interessen des Domkapitels gestellt, resignierte er 1781 auf das Amt des Domdekans.

Am 15. Juni 1786 wurde Franz Xaver Breuner von Fürsterzbischof Colloredo zum Nachfolger des verstorbenen Fürstbischofs von Chiemsee, Ferdinand Christoph Reichsfürsten von Waldburg-Zeil, ernannt.

Als er an einem Nabelbruch starb, wurde er vom Volk und den Armen Salzburgs sehr betrauert.

Er wurde im Salzburger Dom beigesetzt.

Literatur

  • Erwin Naimer: Breuner, Franz de Paula Xaver Ludwig Jakob Reichsgraf (seit 1776 Fürst) von (1723–1797). In: Erwin Gatz: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1648−1803, ISBN 3-428-06763-0, S. 45–46.

Quellen

Siehe auch

Weblinks

Zeitfolge