Fritz Hörmann

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Foto mit Fritz Hörmann, 2. Person von links

Prof. Fritz Kaspar Hörmann (* 24. April 1946; † 25. Oktober 2013 in Werfen); war ein Pongauer Kulturvermittler und Musealer Sammler.

Leben

Jugend

Fritz Hörmann wuchs in Bischofshofen auf. Er absolvierte eine Lehre als KFZ-Mechaniker.

Sicherheitsdienst

1970 trat er in die Bundesgendarmerie ein. Nachdem er im Jahr 1981 in Mödling () einen Fachkurs abgelegt hatte, wurde er Postenkommandant-Stellvertreter in Werfen und Bischofshofen. Von 1999 bis 2009 fungierte er als Postenkommandant in Bischofshofen.

Kulturelle Aktivitäten

Im Jahr 1984 rief Fritz Hörmann den Museumsverein Werfen ins Leben, dessen Obmann und Kustos er ist. Seither war er für zahlreiche Ausstellungen veranwortlich, die im Kuenburggewölbe und auf der Festung Hohenwerfen veranstaltet wurden.

Im Jahr 2009 gründete er das Alpen & Kunst Museum Werfen.

Von den rund 60 Ausstellungen, an denen er als Mitwirkender bzw. Initiator beteiligt war, erlangte die Ausstellung "150 Jahre Gendarmerie für Österreich" (1997 − 1999) österreichweite Beachtung.

Fritz Hörmann ist seit 1984 Autor zahlreicher Veröffentlichungen aus den Bereichen der Volkskultur, der Regionalgeschichte sowie von Einzelforschungen und -beiträgen. Deren lange Liste ist im Link "Publikationen des Museumsvereines Werfen" detailliert angeführt.

Ehrungen

Die zahlreichen Publikationen führten dazu, dass Fritz Hörmann am 19. März 2012 der Berufstitel "Professor" verliehen wurde.

Bildergalerie

Quelle

Weblink