Landesklinik Tamsweg

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Krankenhaus Tamsweg)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Landesklinik Tamsweg ist eine Krankenanstalt im Bezirk Lungau.

Allgemeines

Seit 1. Jänner 2008 ist das Land Salzburg Rechtsträger des Krankenhauses, das Teil der Salzburger Landeskliniken ist. Von den 265 Angestellten, davon 222 Vollbeschäftigte, arbeiten gut 50 % im Pflegedienst, weitere 20% sind Ärzte.

Abteilungen

Die Landesklinik Tamsweg ist eine Standardkrankenanstalt für eine Basisversorgung mit folgender Ausstattung und Einrichtungen [1] :

  • Innere Medizin (28 Betten)
  • Chirurgie (14 Betten)
  • Interdisziplinäre Überwachungseinheit (vier Betten)
  • Akutgeriatrie/Remobilisation (zehn Betten)
  • Remobilisation/Nachsorge (16 Betten)
  • Palliativmedizin (vier Betten)
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe (11 Betten, inklusive sechs interdisziplinäre tagesklinische Betten)
  • Orthopädie und Traumatologie (18 Betten)
Bettenhöchstzahl: 105 Betten

Ärztliche Leiter

Geschichte

Das 'Kaiser-Franz-Joseph-Krankenhaus Tamsweg' wurde am 9. Mai 1908 feierlich eröffnet[5] und von der Marktgemeinde Tamsweg nach Kaiser Franz Joseph I. benannt. Das Haus hatte 46 Betten und war von Baumeister August Santner senior geplant worden. Die Baukosten betrugen 320 000 Kronen. Bereits 1917 folgte die erste Erweiterung: ein Lungenpavillon zur Unterbringung von lungenkranken Soldaten wurde errichtet.

1964 wurde eine Fachabteilung für Unfallchirurgie eröffnet und vier Jahre später ein eigenes Personalwohnhaus an der Bahnhofstraße gebaut.

Am 18. Juni 1978 konnte Landeshauptmann Hans Lechner den Erweiterungsbau des Krankenhauses Tamsweg einweihen. In weiterer Folge wurden die Fachabteilungen für Allgemeinchirurgie, Interne und Gynäkologie eingerichtet und ein Facharzt für Anästhesie eingestellt.

In den 1980er-Jahren folgte noch eine Facharztstelle für Kinderheilkunde und Radiologie.

1991 wurde der Lungenpavillion aus dem Jahr 1917 abgerissen und ein dreijähriger Um- und Erweiterungsbau am Altbau von 1908 begann. Im Mai 1993 konnte der neue OP-Trakt eingeweiht werden, im September 1994 wurde die Altbausanierung abgeschlossen und mit dem Umbau des jüngeren Traktes fortgesetzt. Insgesamt wurden 220 Mio. Schilling in den Umbau investiert.

1993 endete auch die Pflegedienstleitung der Ordensgemeinschaft der Halleiner Schulschwestern, die das Krankenhaus Tamsweg seit 1908 betreut hatten.

2002 folgte eine brandschutztechnische Sanierung des Hauses, die 900.000.- Euro verschlingt.

2003 wurden die Gynäkologie und Geburtshilfe organisatorisch zusammengefasst und Ordinationsräume für Palliativmedizin und Akutgeriatrie eingerichtet.

Mit Wirkung vom 1. Jänner 2008 übernahm das Land Salzburg die Rechtsträgerschaft und Betriebsführung des Krankenhauses.[6]

Am 27. September 2008 wurde das 100-Jahr-Jubiläum mit einem Tag-der-offenen-Tür gefeiert.[7]

Am 1. Oktober 2010 konnte ein neues Mammografiegerät in Betrieb genommen werden. Damit können bessere Brustuntersuchungen bei gleichzeitig um bis zu 40 Prozent geringerer Strahlendosis durchgeführt werden. Die Gesamtinvestition für diese Anlage betrug 740.000 Euro. Weiters verfügt das Landesklinik Tamsweg über eine digitale Durchleuchtung, einen Computertomografen, digitale Aufnahmeplätze, ein modernes Ultraschallgerät und ein modernes Gerät zum Messen der Knochendichte.

Im Jahr 2015 hatte das Krankenhaus 139 Betten, 241 Mitarbeiter[8] und eine Auslastung von 66 Prozent. Deshalb wurde die Bettenzahl reduziert.[9][10]

Bis Ende 2015 wurde das Krankenhaus Tamsweg in die Betriebsführung durch die Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH (SALK) eingegliedert und führt seit 1. Jänner 2016 die Bezeichnung Landesklinik Tamsweg. [11] [12]

Das Land Salzburg führte in den Jahren 2016 bis 2019 eine Generalsanierung um 25 Millionen Euro durch. [13][14].

2016 wurde das alte Krankenhaus weitestgehend abgetragen. Ein Jahr nach Beginn der Abbrucharbeiten für die Generalsanierung der Landesklinik Tamsweg wurden die ersten Bettengeschoße fertiggestellt und am 20. Oktober 2017 in Betrieb genommen.[15] Im November 2017 wurde das dritte Obergeschoß mit einer modernen Akutgeriatrie (zehn Betten), einer Palliativeinheit (vier Betten mit Begleitmöglichkeit) sowie eine Abteilung für Remobilisation (16 Betten) eröffnet.[16]

In der neuen Tagesklinik können kleinere allgemeinchirurgische sowie unfallchirurgische sowie orthopädische Eingriffe wie beispielsweise Schrauben- und Plattenentfernung nach Brüchen durchgeführt werden. Auch Magen- und Darmspiegelungen, Schmerz- und Infusionstherapien und vieles mehr sind ambulant möglich.[17]

Am 3. August 2018 wurde einen Computertomograph, Marke "Somatom Definition AS", im Krankenhaus in Betrieb genommen, wodurch in der bildgebenden Diagnostik die Qualität für ambulante sowie stationäre Patienten, sowie für die Facharztpraxis für Radiologie - die es seit 2010 gibt - erheblich verbessert werden konnte. Das neue Gerät, das etwa 400 000 Euro gekostet hatte, macht etwa 60 Bilder pro Sekunde, mit höherer Qualität und bei weniger Strahlung.[18]

Als Abschluss der Generalsanierung wurde 2019 ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Gebäudes um zwei Millionen Euro errichtet. Dieser ersetzt eine Außenlandefläche neben dem Krankenhaus, die den Piloten der Rettungshubschrauber für den Patiententransport seit 2006 zur Verfügung stand.[19].

Nach der Fertigstellung der Generalsanierung verfügt die Landesklinik Tamsweg über 105 Betten.

Im Krankenhaus Tamsweg sind aktuell (201?) vier Primarii tätig: Prim. Dr. Adolf Kriegisch für die Innere Medizin, Prim. Dr. Bernhard Jirikowski in der Allgemeinchirurgie, der ärztliche Direktor Prim. Werner Betzler in der Unfallchirurgie und Prim. Peter Csaicsich für die Gynäkologie und Geburtshilfe.

Adresse

Bahnhofstraße 7
5580 Tamsweg
Telefon: (0 64 74) 73 81-0

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise