Patrick Grüll

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Grüll

Patrick Grüll (* 1990) ist ein Salzburger Jungunternehmer.

Leben

Nach dem Schulabschluss begann Patrick Grüll im August 2009 im elterlichen Betrieb in Grödig im Grüll Fischhandel. Am 3. August 2013 wurde er Geschäftsführer des Bistro Grüll[1] und blieb es bis ins Frühjahr 2015. Im Frühjahr 2015 machte sich Patrick Grüll mit einem eigenen Unternehmen selbstständig (siehe weiter unten "Ein Hai im Karpfenteich").

Im Juli 2015 eröffnete er in Linz sein eigenes Geschäft - Patricks Feinkost[2], das er 2019 wieder schloss.

Kochbuch

Patrick Grüll (rechts) mit Vater Walter Grüll präsentieren das Fischkochbuch Grüll Inspiration Genuss
Buchbeschreibung Grüll Inspiration Genuss

Nachdem Patrick Grüll bereits Fischrezepte in loser Form immer wieder an interessierte Kunden verteilt hatte, entstand 2013/14 sein Fischkochbuch Grüll, Inspiration und Genuss. Gemeinsam mit seinen Freunden zelebriert Patrick Grüll Kochen als Leidenschaft. Sein Leben ist wie bei seinem Vater das Getier aus dem Wasser. Sei's aus dem Süßen oder dem Salzigen. Patricks Inspiration geht aber noch viel weiter. Seine Leidenschaft ist, zu entdecken, auszuprobieren und neu zu erfinden. Gemeinsam mit seinen langjährigen Freunden Laurenz Stehno und Wolfgang Heise etablierte er im Bistro Grüll in Grödig eine neue Küchenlinie der Sonderklasse.

Fischgewürze

Hauptartikel Grüll Fischgewürze

Im Laufe der Jahre entwickelte Patrick Grüll eine eigene Gewürzmischungslinie für Fischgerichte, die im Geschäft in Grödig erhältlich sind.

Ein Hai im Karpfenteich

In der Rubrik "SN-Aufsteiger" stellte der SN-Redakteur Peter Gnaiger Patrick Grüll in der Ausgabe vom 19. Jänner 2015 vor, die nachstehend zu finden ist:

Für einen Hecht ist er zu exotisch, für einen Huchen zu bissig. Da bleibt nur der Vergleich mit dem Hai: Patrick Grüll eröffnet in Linz ein Geschäft - und experimentiert mit Kaviar-Popcorn.

Ganz hinten in der Grödiger Fischhandlung GrüIl ist es normalerweise recht ruhig. Außer Vater und Sohn bitten zu Tisch. Man kennt die beiden in erster Linie wegen ihrer Kaviarsorten, und das weltweit. Heute präsentiert Walter Grüll (5l) wieder einmal kurzentschlossen eine Weltneuheit. Gestern habe er da so eine Idee gehabt, sagt er. Sein Sohn Patrick (25) mustert ihn neugierig: "Trottarga", sagt der Seniorchef trocken - und erklärt: "Das ist Saiblingkaviar, getrocknet und pulverisiert. Also produziert wie Bottarga von der Meeresäsche." Jetzt kommen in Butter und Kokosmllch geschwenkte Bandnudeln auf den Tisch. Walter Grüll gibt seine Trottarga darüber. "Bitte kosten". Mmmh.

Jetzt verlässt Patrick den Raum. 15 Minuten später kehrt er zurück. Mit Forelleneiern, die er in ein Geschirrtuch gewickelt hat. Er legt das gerollte Tuch zum Trocknen auf den Heizkörper. Er überlegt laut, ob er die getrockneten Eier später in der Schwimmblase eines Karpfens räuchern und mit einem Gewürzschneider zerkleinern soll. Sein Vater ist überrascht: Und nickt anerkennend. So geht es seit Jahren zu bei den Grülls. In ein paar Wochen könnte es ganz hinten in der Fischhandlung Grüll aber ruhiger werden: Patrick wird bis zum 26. Februar durch Spanien reisen. Er hat es dort auf Delikatessen für sein neues Geschäft in Linz abgesehen. Spätestens im Sommer soll sein Delikatessenladen in der Linzer Altstadt eröffnet werden. Wie sein Vater in Salzburg möchte Patrick in Linz Speisefische unters Volk bringen. Auch ein Meerwasserbecken mit frischen Austern werde es geben, Kaviar sowieso. Dazu noch exklusive Fischkonserven, Schinken und perfekt gereiften Käse.

Den Standort Linz bezeichnet er als perfekt: Hier sei derzeit die Nachfrage nach gutem Essen größer als das Angebot. Die Kaviar Produktion des Vaters etwa werde er sogar noch geschmacksintensiver anbieten: Er werde weniger salzen, dann komme der nussige Geschmack des Kaviars besser zur Geltung. Jetzt präsentiert er seinem Vater noch seine jüngste Erfindung: Kaviar-Popcorn von der Forelle. "Zum Knabbern beim Fernsehen", sagt Patrick. Walter zieht die Augenbrauen hoch. "Aber geh …", entfährt es ihm. Dann winkt er ab und sagt seufzend: "'Das kann ja was werden." "Das glaube ich auch", sagt Patrick - und grinst stolz.

Weblinks

Quelle

  • Salzburgwiki-Artikel

Einzelnachweise