Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Rupert von Trapp

Der Grabstein von Rupert von Trapp auf der Trapp Family Lodge in Stowe, Vermont
Der Grabstein von Janice von Trapp auf der Trapp Family Lodge in Stowe, Vermont

Rupert von Trapp (* 1. November 1911 in Pola, österr. Kronland "Küstenland", heute Pula in Kroatien; † 22. Februar 1992 in Stowe, Vermont, USA), später Dr. Rupert von Trapp, war eines der Trappkinder.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit

Der braunhaarige und blauäugige Rupert von Trapp erblickte am 1. November 1911 als ältestes Kind von Georg Ludwig von Trapp (* 1880; † 1947) und Agathe Whitehead (* 1891; † 1922) in Pola (heute: Pula, Kroatien) das Licht der Welt. Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 übersiedelte Agathe Whitehead-von Trapp mit ihren Kindern Rupert und Agathe nach Zell am See zu ihrer Mutter.

Rupert wuchs im Kreise zahlreicher Geschwister auf: Agathe (* 1913; † 2010), Maria Franziska (* 1914; † 2014), Werner (* 1915; † 2007), Hedwig (* 1917; † 1972), Johanna (* 1919; † 1994) und Martina (* 1921; † 1951) von Trapp.

Leider wurde seine glückliche Kindheit von einem tragischen Ereignis getrübt: Ruperts Mutter verstarb am 3. September 1922 in Klosterneuburg, Niederösterreich, einem weiteren Wohnsitz der Familie Trapp, an Scharlach. Rupert war damals noch nicht ganz elf Jahre alt.

Jugend

1925 übersiedelte Georg von Trapp mit seinen Kindern nach Salzburg. Rupert besuchte das Gymnasium. In seiner Freizeit spielte er Klavier. 1927 heiratete Georg von Trapp seine zweite Frau Maria Augusta Kutschera, die Hauslehrerin seiner Töchter Maria Franziska und Johanna. Rupert's Halbschwestern Rosemarie von Trapp (1929) und Eleonore von Trapp (1931) folgten in den kommenden Jahren. Rupert wurde, zusammen mit Agathe, zu Beginn der 1930er Jahre nach England, zu Verwandten seiner Mutter, geschickt. [1] Er hatte seine Schulbildung abgeschlossen. Und wollte gerade das Studium der Medizin beginnen, als Adolf Hitler in Österreich einmarschierte.

Beruflicher Werdegang

Die Trapp-Familie reiste im Sommer 1938 über Italien, Frankreich und Skandinavien in die Vereinigten Staaten von Amerika. Und trat dort als Familienchor auf. Rupert sang Bass. In jener Zeit, als der Familienchor allmählich Bekanntheit erlangte, wurde Ruperts Halbbruder Johannes von Trapp (1939) geboren.Leider musste Rupert auch die musikalische Karriere ungewollt unterbrechen. 1942 folgte Ruperts und Werners Einberufung zum Kriegsdienst. Beide kamen 1945 wohlbehalten zurück.

Rupert verließ den Familienchor und arbeitete als Arzt. Er heiratete Henriette Lajoie (* 1927; † 2013]]) im September 1947, wenige Monate nach dem Tod seines Vaters, und hatte mit ihr sechs Kinder. Später kam es zur Scheidung. Rupert war dann mit Janice Tyre (* 26. Juni 1920; † 21. Dezember 1994) verheiratet. Diese Ehe blieb kinderlos.

Bis zu seinem Tod lebte Rupert in Amerika. Er verstarb 1992 im Alter von 80 Jahren. Seine letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof der Lodge in Vermont.

Trivia

In dem Film The Sound of Music (1965) wurde Rupert als der Charakter Friedrich dargestellt.

Rupert bekam die amerikanische Staatsbürgerschaft 1948. Zuvor besaß er die italienische (von Geburt an) und die österreichische (aufgrund des Medizinstudiums in Österreich).

Literatur

  • Anderson, William; Wade, Davide: The World of the Trapp Family, 1998
  • Kammerhofer-Aggermann, Ulrike (Hrsg.): The Sound of Music zwischen Mythos und Marketing, 2000
  • von Trapp, Maria Augusta: Vom Kloster zum Welterfolg, 1949 und 1959
  • von Trapp, Maria Augusta: Gestern, heute, immerdar, 1960
  • von Trapp, Maria Augusta: Von Welterfolg zu Welterfolg, 1959
  • Wöhrl, Irmgard (Hrsg.): The Sound of cooking, 2007

Quelle

  1. Wöhrl, Irmgard (Hrsg.): The Sound of cooking, 2007

Weblink