Hauptmenü öffnen

Simone Klebel

Oriental Visions 9 min Video
Simone Klebel-Pergmann 2010
Simone Klebel-Pergmann
Simone Klebel-Pergmann mit Majimaz

Simone Klebel, Künstlername Simone Pergmann, ist eine Salzburger Sängerin, Stimmtrainerin, Atem & Sonanzpädagogin und Sonanztherapeutin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Geboren im Bundesland Salzburg, aufgewachsen in Anif-Niederalm, entdeckte sie schon in ihrer Jugend ihre Liebe zum Gesang. Erste Auftritte waren zusammen mit ihrer Schwester Gerlinde Weinmüller in der Jugendband mosaik. Nach ihrer Heirat mit Georg Klebel, der ebenfalls ein vielseitiger Musiker ist, studierte sie klassischen Gesang, Schauspiel, Atempädagogik und Atemtherapie, Sonanzpädagogik, Sonanztherapie, Theologie und Philosophie.

Simone Klebel kann man mit ihrer einfühlsamen, charismatischen Stimme zu den besonderen Interpretinnen der Worldmusic zählen. Mit Interpretationen Jüdischer Musik - sie spricht und dichtet in jiddischer Sprache[1] - zieht die Sängerin immer wieder ihr Publikum in ihren Bann. Konzerttourneen führten sie bisher nach Spanien, Italien, in die Schweiz, nach Deutschland, Polen, die Niederlande, in die Ukraine und nach Russland. Sie hatte Auftritte bei den Bregenzer Festspielen, beim Fest zur Festspieleröffnung in Salzburg, beim International Music Festival Nei Suoni dei Luoghi in Italien und beim Festival Musiche e Danze dal Mondo in der Schweiz. Es gibt bereits zahlreiche CD Produktionen und ORF-Livemitschnitte.

Daneben gibt sie Konzerte mit einer Reihe anderer Künstler und Musikensembles wie Marwan Abado, Bernie Rothauer (in der Reihe Oriental Visions in Concert), mit dem Simone Pergmann Quartett, mit dem Majimaz-Ensemble, Duo Feminale oder Amida. Sie singt auch französische Chansons ebenso wie jiddischen Tango argentinischer Herkunft oder sefardische[2] und griechische Musik. Zu hören und zu sehen in Salzburg ist sie des öfteren im Urban-Keller.

Simone Klebel ist mit Georg verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in der Stadt Salzburg.

Auftritte und Programme

Siehe auch

Weblink

Quellen

Einzelnachweise