Viktor Fuchs

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geheimer Rat Dr. Viktor (Freiherr von) Fuchs (* 25. Oktober 1840 in Wien; † 29. September 1921 in Hall in Tirol) war ein österreichischer Jurist und Politiker der (Christlichsozialen Partei), insbesondere Reichsratsabgeordneter, Präsident des Abgeordnetenhauses und Salzburger Landtagsabgeordneter.

Leben

Fuchs legte im Jahr 1859 am Stiftsgymnasium Melk () die Matura ab. Von 1859 bis 1863 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien, 1867 promovierte er zum Dr. iur.. Von 1864 bis 1872 war er Rechtsanwaltsanwärter, ab 1872 Rechtsanwalt in Wien.

1878 übersiedelte er nach Salzburg.-Aigen[1] Noch im selben Jahr wurde er als Abgeordneter der Landgemeinden in den Landtag des Herzogtums Salzburg gewählt. Dieses Amt bekleidete er bis 1913, sechs Wahlperioden hindurch.

1879 wurde er auch in den Reichsrat gewählt. Von 1898 bis 1900 war er Präsident des Abgeordnetenhauses, einer der beiden Kammern des Reichsrates. Nach dem Zusammenbruch der Monarchie war er, als bisheriger Reichsratsabgeordneter, Mitglied der Provisorischen Nationalversammlung Deutschösterreichs (1918 – 1919).

Von 1920 bis zu seinem Tod war er Mitglied des Verfassungsgerichtshofes.

Viktor von Fuchs war seit 1874 verheiratet mit Marie verw. Vespermann geb. Görres (* 1851; † 1914), Tochter des Schriftstellers Guido Görres.

Ehrungen

Viktor Fuchs war Ehrenbürger vieler Femeinden, auch der Stadt Salzburg. Im Jahr 1902 wurde er in den Adelsstand erhoben. Außerdem besaß er das Großkreuz des Franz-Josef-Ordens und war er Kommandant des kaiserlichen Leopold-Ordens.

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Viktor Fuchs"
  • Voithofer, Richard: „… dem Kaiser Treue und Gehorsam …“ Ein biografisches Handbuch der politischen Eliten in Salzburg 1861 bis 1918. Wien (Verlag Böhlau) 2011. ISBN 978-3-205-78637-5. S. 52 f
  • derselbe, Politische Eliten in Salzburg. Ein biografisches Handbuch. 1918 bis zur Gegenwart. Wien (Verlag Böhlau) 2007. Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Band 32. ISBN 978-3-205-77680-2. S. 56 f
  • Fuchs Viktor Frh. von. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 1. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1957, S. 379f.
  • parlament.gv.at: Biografie von Dr. Viktor Freiherrn von Fuchs
  • Salzburgischer Geschäfts-, Volks- und Amts-Kalender für das Jahr 1918. 46. Jg. Salzburg (Mayr) 1918.

Einzelnachweise

  1. Erwähnung "Hausbesitzer in Aigen" anno, Neue Warte am Inn, Ausgabe vom 10. Oktober 1896, Seite 5