Adolf Hochleitner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adolf Hochleitner (* 23. September 1881 in Filzmoos; † 20. August 1966 in Golling)[1] war Bezirksoberförster und Bürgermeister der Tennengauer Marktgemeinde Golling.

Leben

Adolf Hochleitner war der älteste Sohn des k.k. Forstwarts Anton Hochleitner und seiner Frau Juliana (* 1861 in Reith im Alpbachtal, Bezirk Kufstein, Tirol; † 1940 in Rauris)[2], der Tochter des langjährigen Schulleiters der Volksschule Filzmoos, David Hauser (* 1833; 19xx).[3] Er besuchte die Volksschule in Filzmoos und durch zwei Jahre das Gymnasium in Salzburg. 1902/03 ging er in Krems an der Donau () in eine kaufmännische Lehre. 1903/04 besuchte er die Försterschule in Hall in Tirol, von 1904 bis 1909 war er Adjunkt bei der Landesforstinspektion in Salzburg, 1909 bis 1928 Bezirksförster und 1928 bis 1938 Bezirksoberförster in Golling. Im Jahr 1938 wurde er zwangspensioniert.

Von 1922 bis 1931 und von 1949 bis 1954 war er Bürgermeister der Marktgemeinde Golling.

Seit 1913 war er verheiratet mit der Maurermeisterstochter Anna, geborene Schüda [4]

Der langjährige Schulleiter der Volksschule in Hinterglemm, Franz Hochleitner (* 1887; † 1957), und der Salzburger Landeshauptmann Albert Hochleitner (* 1893; † 1964) sind seine Brüder.

Ehrung

In Anerkennung seiner Verdienste um den Straßen- und Güterwegebau verlieh ihm die Gemeinde St. Koloman am 15. April 1934 ihre Ehrenbürgerschaft.

Quellen