Vor der Bürgermeisterwahl in der Stadt Salzburg

Vor der Bürgermeisterwahl in der Stadt Salzburg

In der Stadt Salzburg wird ein neuer Bürgermeister bzw. eine neue Bürgermeisterin gewählt. Die SN fassen den Wahlkampf zusammen. Im ersten Wahlgang traten Bernhard Auinger (SPÖ), Harald Preuner (ÖVP), Johann Padutsch (Bürgerliste), Andreas Reindl (FPÖ), Barbara Unterkofler (Neos) und Christoph Ferch (SALZ) gegeneinander an.

Nach dem ersten Wahlgang am 26.11.2017 geht es in die Stichwahl zwischen Bernhard Auinger von der SPÖ und Harald Preuner von der ÖVP. Die Stichwahl findet am 10.12.2017 statt. Die SN begleiten die Stichwahl auch wieder mit einer eigenen Wahlsendung.

Aufgerufen am 18.03.2019 um 01:57 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/vor-der-buergermeisterwahl-in-der-stadt-salzburg-20056309

Mehr erfahren

Keine Eile bei der Wahl.

Die Wahlsendung der SN begann um 16 Uhr

Warum Salzburgerinnen und Salzburger wählen gehen.

Was braucht die Stadt Salzburg?

Wer sind die mächtigsten Politikerinnen und Politiker im Land?

Insgesamt sind 113.258 Stadt-Salzburger stimmberechtigt.

Wie stellen sich die sechs Bürgermeisterkandidaten die Zukunft für die Stadt Salzburg vor?

Es geht ja doch. Sie raufen sich zusammen, wenn sie wollen und sie versprechen, die Probleme der Stadt anzupacken und zu lösen. Das könnte man nach der Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten für die Bürgermeisterwahl im SN-Saal resümieren.

Die Wählerinnen und Wähler wollen Lösungen vom neuen Salzburger Stadtchef - vor allem in der Verkehrspolitik. Wie es die Bürgermeister-Kandidaten damit halten, wollte das Forum Mobil genau wissen und hat sie einer Befragung unterzogen. Heute, Dienstag, werden die sechs Kandidaten im SN-Saal auch dazu Rede und Antwort stehen.

Quasi mit dem Rücken zur Wand, jedoch mit freier Sicht auf die Regierungsbank beobachten einstige Bürgermeister aus der letzten Reihe das Geschehen.

Jeder Zweite würde im Verkehr sofort etwas ändern, wenn er könnte.Aber das ist nicht der einzige Bereich, in dem die Unzufriedenheit überwiegt.

Stell dir vor, es ist Bürgermeisterwahl und keiner geht hin! Immer weniger Leute wählen in den Kommunen. Vier Thesen, warum die Wähler müde geworden sind.

Harald Preuner will im dritten Anlauf Bürgermeister werden.

SPÖ-Bürgermeisterkandidat Bernhard Auinger präsentiert Pläne gemeinsam mit Umlandbürgermeistern. Bis 2033 soll das Projekt 600 bis 800 Millionen Euro kosten.

Für Erstaunen hat die Tatsache gesorgt, dass ausgerechnet vier Gemeinderäte der SPÖ - samt Spitzenkandidat Bernhard Auinger - dafür gesorgt haben, dass Gemeinderat Christoph Ferch zur Bürgermeisterwahl antreten kann, ohne dafür 100 Bürger-Unterschriften sammeln zu müssen.

Alle Stadtparteien starten diese Woche den Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl am 26. November.

Die Bundes-ÖVP unter Sebastian Kurz hat die Abkehr von der Parteifarbe Schwarz bereits vollzogen. Mit welcher Farbe die Salzburger ÖVP in die nächsten Wahlkämpfe startet.