Projekt Bad Abtenau oder Abtenau Bad

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Abtenau Bad)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Tennengauer Gemeinde Abtenau war und könnte wieder Bad Abtenau berichteten die Tennengauer Nachrichten 2010.

Geschichte

1862 waren drei Heilquellen (Salz-Schwefelquellen) in Abtenau bekannt: Handlhof, Stümmelleithgraben und Grossgrub (siehe Quelle von Heinrich Wallmann, Seite 69ff).

1905 errichtete der Schweizer Hotelpionier Peter Robert Badrutt in Abtenau ein Kurhaus, das Bad Handlhof. Die Rupertusquelle, die man im Gemeindegebiet gefunden hatte, entsprach in seiner Wirkung und Zusammensetzung jenem der weltberühmten Heilquelle von Karlsbad im Böhmischen Bäderdreieck im Westen Tschechiens. Es wirkte bei Stoffwechsel- und Verdauungsproblemen und wurde als Trinkkur angewendet. Doch weder Kur noch Kurhaus überstanden die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts.

In der Wiener Medizinische Wochenschrift findet sich 1905 ein großes Inserat mit dem Titel Bad Abentau, in dem die Heilwasseranalyse abgedruckt wurde. [1]

Jedenfalls ab 1914 warb man mit dem Namen Abtenau Bad.[2]

In den 1920er-Jahren gab es dann das Reichels Kurhotel in Abtenau-Bad.

Das Neue Wiener Journal schrieb 1927 einen langen Artikel unter dem Titel "Das Karlsbad der Eisenbahner. Die Heilquellen von Abtenau." Darin wurde die Heilwasseranalyse durch Wiener und Innsbrucker Universitätsprofessoren beschrieben. In diesem Artikel wird abermals die Bezeichnung Bad Abtenau verwendet.[3]

Einen neuen Anlauf zur Nutzung der Heilquellen Rupertus- und Annenquelle unternahm die Gemeinde im Jahr 1997. Sie kaufte die Quellen und entwickelte ein Kurprojekt. Erste Planungen für ein Vier-Sterne-Hotel mit 270 Betten um 29 Mio. Euro wurden mangels Investoren wieder in der Schublade versenkt. Doch 2010 wurde es wieder aktiviert in Form eines Fünf-Sterne-Hotels mit 370 Betten um 50 Mio. Euro, das 50 Arbeitsplätze bieten soll. Die Neubelebung war möglich geworden durch eine Option auf das drei Hektar große Feldmannareal durch die beiden Investoren Wolfgang und Uta Grünn von der Lady Lord Immobilienverwertungs-GmbH. Im April/Mai 2011 sollten die Bauarbeiten beginnen, die Fertigstellung war für Ende 2012 geplant. Der Name des Hotels sollte Heilthermenhotel St. Rupertus Quellenhof werden.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Quelle ANNO, Wiener Medizinische Wochenschrift, Ausgabe 1905, Hauptteil Seite 1453
  2. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 29. Mai 1914, Seite 16
  3. Quelle ANNO, Neues Wiener Journal, Ausgabe vom 10. August 1927, Seite 6
Ehemalige Kurorte, Kurbäder und Heilquellen im Land Salzburg