Josef Widauer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Josef Widauer (* 29. November 1852 in Scheffau am Wilden Kaiser, Bezirk Kufstein[1]; † 25. August 1909 in Leogang)[2] war Mesner, Organist und Schulleiter der Pinzgauer Volksschule Leogang.

Leben

Josef Widauer war der Sohn von Matthias Widauer (* 1809 in Söll, Bezirk Kufstein)[3] und seiner Frau Elisabeth, geborene Haselsberger (* 1823 in Söll; † 1888 in Leogang). 1878 wurde er Mesner, Organist und Schulleiter der Volksschule Weißbach bei Lofer und wechselte 1887 als Oberlehrer an die Volksschule Leogang. 1908 trat er in den Ruhestand.

Seit 5. Mai 1884 war er verheiratet mit Maria, geborene Brüderl, legitimierte Huber (* 9. April 1864 in Aumühle bei Salzburghofen; † 13. Dezember 1924 in Leogang)[4], die ihm 16 Kinder schenkte, darunter Rosa, die spätere Ehefrau des Leoganger Oberlehrers Karl Lueginger.

(1.) Nikolaus Josef (* 11. Juli 1885 in Weißbach bei Lofer; † 1944),[5] Rayonsinspektor in Bruck im Pinzgau, verheiratet seit 26. Oktober 1920 mit Anna Viktoria, geborene Lanzinger (* 12. Oktober 1887 in St. Koloman; † 7. November 1951 in Salzburg)[6];
(2.) Helene Maria (* 6. Juni 1886 in Weißbach bei Lofer; † ?)[7];
(3.) Josef Matthäus (* 9. September 1887 in Leogang; † 2. März 1973 ebenda)[8], seit 6. Oktober 1924 verheiratet mit Johanna, geborene Warmer (* 11. August 1889 in Fieberbrunn, Bezirk Kitzbühel, Tirol; † 19. Dezember 1972 in Leogang)[9];
(4.) Maria Magdalena (* 18. September 1888 in Leogang; † ?)[10];
(5.) Aloisia (* 1. Mai 1890 in Leogang; † 5. Februar 1972 ebenda)[11], Köchin, seit 13. Mai 1919 verheiratet mit Bäckenwirt Johann Frick (* 18. Mai 1891 in Leogang; † 2. Jänner 1920)[12], uneheliches Kind Maria (* 17. Dezember 1917 in Leogang; † 13. Februar 1918, ebenda)[13];
(6.) Anna (* 12. Juli 1891 in Leogang; † 14. Juli 1891 ebenda)[14];
(7.) Rosa von Lima (* 26. August 1892 in Leogang; † 1953 in St. Martin bei Lofer)[15], Lehrerin, seit 1921 verheiratet mit Oberlehrer Karl Lueginger, uneheliches Kind Hermine (* 19. April 1919 in Innsbruck; † 19. Februar 1920 in Leogang)[16];
(8.) Franz Seraph Joseph (* 4. Oktober 1893 in Leogang; † ?)[17];
(9.) Cecilia (* 27. November 1894 in Leogang; † ?)[18];
(10.) (anonymus) (*; † 24. September 1895 in Leogang)[19];
(11.) Johann Baptist (* 6. Juli 1897 in Leogang; † ?)[20];
(12.) Ottilia (* 15. August 1898 in Leogang; † ?) [21];
(13.) Anna (* 7. Mai 1901 in Leogang; † 3. März 1972 in Salzburg) [22];
(14.) Otto (* 17. August 1902 in Leogang; † 26. Oktober 1961 in Terfens, Bezirk Schwaz, Tirol)[23];
(15.) Antonia (* 4. September 1904 in Leogang; † 24. November 1951 in Mistelbach an der Zaya, .)[24];
(16.) Peter (* 24. Oktober 1906 in Leogang; † 24. Oktober 1906 ebenda)[25].

Quelle

Einzelnachweise

Zeitfolge
Vorgänger

Simon Schichtl

Schulleiter der Volksschule Leogang
18871908
Nachfolger

Georg Feichtner

Zeitfolge