Sportplatzstraße (Neumarkt am Wallersee)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild
Sportplatzstraße (Neumarkt am Wallersee).jpg
Sportplatzstraße (Neumarkt am Wallersee)
Länge: ca. 500 m
Startpunkt: Gartenstraße (Neumarkt am Wallersee)
Endpunkt: Hauptstraße (Neumarkt am Wallersee)
Karte: Googlemaps

Die Sportplatzstraße ist eine Straße in der Stadt Neumarkt am Wallersee im Flachgau.

Verlauf

Die Sportplatzstraße zweigt von der Hauptstraße bei der Raiffeisenbank Neumarkt am Wallersee ab und verläuft zunächst in zwei engen Rechts-Linkskurven bei der Polizei Neumarkt am Wallersee vorbei, um dann nach einem kurzen geraden Verlauf einen etwa 120-Meter-langen geraden Verlauf mit einer Abwärtsneigung zu nehmen. Am Ende der längeren Geraden trifft die Sportplatzstraße auf die von Norden kommende Wallbachstraße. An dieser Kreuzung nimmt die Sportplatzstraße dann eine Wendung zum Sportplatz Neumarkt am Wallersee.

Die Straße verläuft durch ein Wohngebiet der Stadt.

Nutzung

Die Straße wird als Zu- und Abfahrt des Sportplatzes benutzt, ebenso fließt ein Teil des Verkehrs aus und in Richtung Köstendorf durch diese Straße (obwohl die Hauptstraße die kürzere Verbindung zur Köstendorfer Landesstraße wäre). Auch wird die Sportplatzstraße zusammen mit der Gartenstraße bei der Sperrung der Hauptstraße für Veranstaltungen als Umleitungsstraße (durch Wohngebiet!) verwendet.

Satellitennavigationsgeräte führen durch diese Straße sogar Lkw und Autobusse (die Fußballmannschaften von Auswärts zum Sportplatz bringen; einzig das Fischwenger Reisen, das Sportmannschaften aus Neumarkt am Wallersee transportiert, benützt die besser geeignete Wallbachstraße).

Besonderheiten

Die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h stellt ganz offensichtlich lediglich eine Empfehlung der Verkehrsbehörde dar, die so gut wie keiner annimmt.

Der auf halbe Länge der Straße vorgeschriebene Rechtsvorrang aus der Gartenstraße wird von neun von zehn Verkehrsteilnehmern missachtet, wobei an dieser Stelle die "Rennfahrer" unter ihnen ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen.

Selbst ein allgemeines Fahrverbot aufgrund einer Baustelle bei der Einmündung in die Hauptstraße hält die Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, die Sportplatzstraße zu benützen.

Bei wichtigeren Fußballspielen werden die angrenzenden Privatparkplätze mangels fehlender Parkplätze beim Sportplatz von Zuschauern verparkt.

Manche Autofahrer missbrauchen die etwa 120 Meter lange, ansteigende Gerade der Sportplatzstraße als Rennstrecke und dies auch noch gegen Mitternacht oder um fünf Uhr in der Früh (dazu gehören mit durchdrehenden Reifen zu starten, Hupen, extrem lautes Spielen von Musik bei geöffneten Autofenstern, Beschleunigen mit kaltem Motor, was bei manchen Fahrzeugen extremen Lärm verursacht).

Namensgebung

Der Name stammt Sportplatz, der sich am Ende der Straße in einem Wohngebiet befindet.

Radar

Es gibt kein stationäres Radargerät, was die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer ausnützt. Trotz der 30-km/h-Beschränkung und der Steigung werden regelmäßig Fahrzeuge beobachtet, die 50 km/h, 70 km/h und mitunter auch noch höhere Geschwindigkeiten erreichen. Aufgrund der Steigung der Straße entstehen dabei bei den bergwärts Fahrende übermäßiger Lärm und Abgase.

Bildergalerie

Quellen