Franz Paul Enzinger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2017 bei der Verleihung des Großen Verdienstzeichens des Land Salzburg durch Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer

Oberstudienrat i. R. Professor Franz Paul Enzinger (* 28. März 1945 in Neumarkt am Wallersee) ist ein österreichischer Lehrerbildner und Buchautor.

Leben

Franz Paul Enzinger wurde als viertes von vier Kindern als Sohn eines Müllers 1945 in Neumarkt am Wallersee geboren. Er wuchs im elterlichen Haus, der Hagenwaldmühle in Lengroid, auf. Hans-Georg Enzinger ist sein Bruder.

Nach Besuch der Volksschule in Sighartstein, der Hauptschule in Straßwalchen und Lehrerbildungsanstalt in Salzburg wurde Enzinger 1964 Volksschullehrer. 1971 legte er die Lehramtsprüfung für Polytechnische Schulen, 1972 für die Hauptschulen (Deutsch, Geografie und Wirtschaftskunde, Werkerziehung, Sozialkunde und Zeitgeschichte) ab. 1974 gründete er gemeinsam mit Beppo Pliem die "Galerie in der Schule" in Neumarkt am Wallersee.

Enzinger wurde Lehrer an der Volksschule in Irrsdorf, 1965 an der Volksschule Neumarkt am Wallersee, 1969 an der Hauptschule Neumarkt am Wallersee. Seit 1974 war Enzinger Lehrbeauftragter und Lehrgangsleiter am Pädagogischen Institut des Bundes in Salzburg, seit 1977 Lehrer für Grundschuldidaktik, Schulpraxis, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Studienfächer an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Salzburg. 1994 wurde er Abteilungsleiter der Pädagogischen Akademie für die Leitung der Übungshauptschule und die schulpraktischen Studien für das Lehramt an Hauptschulen. Er leitete den Aufbaulehrgang "Vorbereitung auf die Lehramtsprüfung für Polytechnische Schulen" und den Akademielehrgang "Museumspädagogik" (seit 2001). Seit 2007 ist er in Pension.

Enzinger engagierte sich bei den Pfadfindern (1959 bis 1965) und arbeitete im SOS-Kinderdorf Seekirchen am Wallersee (1964 bis 1967). Er war 18 Jahre lang Vorstandsmitglied bzw. Obmann des Pfarrgemeinderates der Stadtpfarre Neumarkt am Wallersee. 1967 bis 1973 leitete er das Salzburger Bildungswerk in Neumarkt am Wallersee. Zwölf Mal hatte er die Gesamtleitung des "Flachgauer Advents" über. 1970 bis 1977 war er Bezirksreferent des Buchklubs der Jugend. 1986 bis 1996 war Enzinger Direktor des Salzburger Lehrerhauses und Obmann des Lehrerhaus-Blasorchesters. Seit 1998 ist er Mitglied der Österreichischen UNESCO-Kommission, 1999 bis 2011 Obmann des Museumsvereins Neumarkt a. W., seit 2002 Bundesobmann-Stellvertreter der Christlichen Lehrerschaft Österreichs.

Seit 2007 ist Enzinger Pfarrgemeinderatsobmann der Stadtpfarre Neumarkt am Wallersee.

Franz Paul Enzinger ist seit 1966 verheiratet und hat zwei Söhne, Christoph Enzinger und Stephan Enzinger.

Auszeichnungen

Publikationen

  • neun approbierte Schulbücher
    • "Lesen und Schreiben mit Uli"
    • "Gutes Deutsch mit Uli"
    • "Unser Lesebuch 2"
    • "Unser Lesebuch 3"
    • "Einblicke"
    • "Erde – Mensch – Wirtschaft", vier Bände
  • 18 Folienlehrgänge für die Overheadprojektion
    • "Lebensräume und Wirtschaftsformen", vier Bände
    • "Wörterwicht und Vokaline"
    • "Wörterwicht auf Reisen"
    • "E wie Ente"
    • "Europa thematisch"
    • "Wirtschaftskunde Österreich"
    • "Start in den Beruf"
    • "Österreich heute"
    • "Rechtschreib-Bildgeschichten"
    • "Rechtschreib-Abenteuer"
  • "Der Flachgau, Salzburgs lieblicher Vorgarten" (vier Auflagen, Verlag Anton Pustet, Salzburg)
  • "Neue Grammatik im Deutschunterricht"
  • "Sprachlehre nach der kommunikativen Wende"
  • "Neumarkt am Wallersee – die junge Stadt im Flachgau. Festschrift zur Stadterhebung – Geschichtliche Grundlagen und Hintergründe"
  • "Kultur und Gesellschaft" (12 Folgen)
  • "Neumarkter Pfarrnachrichten" (60 Ausgaben)
  • drei Kirchenführer
  • "Streifzug durch Neumarkts Pfarrgeschichte"
  • "Neumarkt am Wallersee – soziologische Situation"
  • "Neumarkt am Wallersee in sechs Jahrhunderten"
  • Zahlreiche didaktische Erörterungen und Handreichungen sowie Fachartikel in Zeitschriften.

Quellen

Zeitfolge