Daniel Huber (Skispringer)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Datei:20190228 Seefeld SJ 8565.jpg
Daniel Huber bei der FIS Nordische Ski-WM, Skisprung Qualifikation
Datei:20161001 FIS Sommer Grand Prix Hinzenbach 4818.jpg
Daniel Huber beim FIS Skisprung Sommer Grand-Prix in Hinzenbach am 1.Oktober 2016

Daniel Huber (* 2. Jänner 1993 in der Stadt Salzburg) ist ein Salzburger Skispringer aus Seekirchen am Wallersee. Er startet für den Skiclub SC Seekirchen-Salzburg.

Karriere

Daniel Hubers Sportkarriere begann im Alter von fünf Jahren beim SV Seekirchen. Neben dem Fußball interessierte er sich aber auch für Tennis und Skifahren und schloss sich auch hier dem örtlichen Skiverein an. Sein Alpintrainer nahm ihn im Alter von acht zu einem Skisprung-Schnupperkurs nach Schwarzach mit und weckte in ihm die Leidenschaft für den Sprungsport. In einer Altersklasse mit Stefan Kraft, Florian Altenburger und dem eigenen Bruder Stefan Huber mangelte es ihm nicht an Konkurrenten und Vorbildern.

Huber wechselte ins Skigymnasium nach Stams und wurde 2008 in den ÖSV-C-Kader aufgenommen. Ende 2008 debütierte er im Tirolerischen Seefeld im Alpencup, der dritten Leistungsstufe im Skispringen, wo er im darauffolgenden Jahr als Neunter auch erstmals in die Top 10 sprang. Nach der erfolgreichen Matura trainierte er zunächst im Heeressport-Stützpunkt Innsbruck, bevor er zurück nach Salzburg zu Trainer Harald Diess im ULSZ Rif wechselte. Ab 2011 startete Huber auch regelmäßig im Kontinentalcup, wo er im Februar 2014 erstmals am Podium stand.

Als Mitglied der österreichischen Mannschaft gewann Daniel Huber am 28. Dezember 2013 im italienischen Predazzo bei der Universiade Bronze im Team. Bei der Vierschanzen-Tournee 2014/15 gehörte er zum nationalen Kontingent, das bei den Heimspringen in Innsbruck und Bischofshofen zusätzlich an den Start gehen darf. Beide Male scheiterte er aber an der Qualifikation und nahm daher nicht am Weltcupbewerb teil.

Am 31. Jänner 2016 startete Daniel Huber erstmals im Weltcup. Beim Springen im japanischen Sapporo konnte er sich als 35. nach dem ersten Durchgang aber nicht fürs Finale qualifizieren. In der darauffolgenden Saison gelang ihm beim Kontinentalcupspringen im schweizerischen Engelberg am 28. Dezember 2016 sein erster Sieg in der zweithöchsten Leistungsklasse des nordischen Sprungsports. Beim Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck am 4. Jänner 2017 eroberte er als 30. seine ersten Weltcuppunkte.

Strahlende Gesichter gab es zum Auftakt der Skisprungsaison am 17. November 2017 im Lager der ÖSV-Adler. Beim Mannschaftsbewerb in Wisla (POL) sprang das rotweißrote Team mit Daniel Huber auf Platz zwei und konnte er damit seinen ersten Weltcup-Podestplatz erreichen.

Am 30. September 2018 gewann er den Abschlussbewerb des FIS Sommer Grand Prix in Hinzenbach in Oberösterreich. Beim Auftakt der Skisprungsaison 2018/2019 erreichte er am 17. November 2018 im Mannschaftsbewerb in Wisla (POL) Platz drei. In Engelberg (Schweiz) gelang ihm am 15. Dezember 2018 mit dem dritten Rang der erste Podestplatz im Weltcup.

Beim Weltcupstart für die Saison 2019/2020 gelang ihm am 23. November 2019 gemeinsam mit Stefan Kraft, Jan Hörl und Philipp Aschenwald gleich beim ersten Bewerb der Sieg beim Teamspringen in Wisla (Polen).

In der Weltcupsaison 2020/2021 erreichte er in den Teambewerben zweimal den ersten Rang sowie bei den Einzelwettkämpfen einen zweiten und dritten Platz. Zum Abschluss der Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf erreichte er am 6. März 2021 gemeinsam mit Stefan Kraft, Jan Hörl und Philipp Aschenwald die Silbermedaille im Teambewerb.

Beim Abschlussspringen der Vierschanzentournee am 6. Jänner 2022 gelang ihm sein erster Weltcupsieg in einem Einzelbewerb. Wenige Wochen später krönte er sich gemeinsam mit Stefan Kraft, Jan Hörl und Manuel Fettner mit der Goldmedaille im Teambewerb bei den Olympischen Winterspielen in Beijing.

Aktuell gehört Daniel Huber der Nationalmannschaft des ÖSV an.

Erfolge

  • 1x Gold bei Olympischen Winterspielen (2022 Teambewerb)
  • 2x Silber bei Weltmeisterschaften (2019 und 2021 Teambewerb)
  • Bronze bei der Universiade (2013)
  • 1 Weltcupsieg (Einzel)
  • 5 Weltcupsiege (Team)
  • 15 Podestplatzierungen Weltcup (Einzel und Team)
  • 1 Sieg im Sommer Grand Prix (Hinzenbach 2018)
  • 3 Podestplätze im Sommer Grand Prix
  • 3 Siege im Skisprung-Continental-Cup (2016, 2017, 2018 - inklusive Sommerbewerbe)
  • 17 Podestplätze im Skisprung-Continental-Cup (inklusive Sommerbewerbe)

Weltmeisterschaften

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort Disziplin Nation
11. 23.01.2019 Seefeld HS 130 AUT
2. 24.01.2019 Seefeld Team HS 130 AUT
19. 27.02.2021 Oberstdorf HS 106 GER
8. 27.02.2021 Oberstdorf HS 137 GER
2. 06.03.2021 Oberstdorf Team HS 137 GER

Olympische Winterspiele

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort Disziplin Nation
13. 06.02.2022 Beijing HS106 CHN
20. 12.02.2022 Beijing HS140 CHN
1. 14.02.2022 Beijing Team HS140 CHN

Weltcup 2017/2018

Podestplatzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Disziplin Ort Nation
2. Team HS134 Wilsa POL
Weltcupwertung
Platz Weltcup Punkte
28. Gesamt 117
36. Skiflugweltcup 12
48. Raw Air Tournament[1] 744
49. Vierschanzentournee[2] 262


Weltcup 2018/2019

Podestplatzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Disziplin Ort Nation
3. Team HS134 Wisla POL
3. HS137 Engelberg SUI
2. Team HS134 Zakopane POL
3. Team HS240 Vikersund NOR
Weltcupwertung
Platz Weltcup Punkte
16. Gesamt 413
19. Skiflugweltcup 76
22. Raw Air Tournament[1] 829
9. Vierschanzentournee[2] 970


Weltcup 2019/2020

Podestplatzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Disziplin Ort Nation
1. Team HS134 Wisla POL
Weltcupwertung
Platz Weltcup Punkte
18. Gesamt 417
18. Skiflugweltcup 25
24. Raw Air Tournament 931 [3]
26. Vierschanzentournee 746 [4]


Weltcup 2020/2021

Podestplatzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Disziplin Ort Nation
1. Team HS134 Wisla POL
3. HS134 Wisla POL
2. HS134 Nizhny Tagil RUS
1. Team HS134 Zakopane POL
3. Team HS240 Planica SLO
Weltcupwertung (vorläufige Wertung)
Platz Weltcup Punkte
12. Gesamt 561
6. Skiflugweltcup 114
10. Vierschanzentournee 1.015 [4]


Weltcup 2021/2022

Podestplatzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Disziplin Ort Nation
1. Team HS134 Wisla POL
1. HS140 Bischofshofen AUT
1. Team HS140 Bischofshofen AUT
3. Mixed-Team HS145 Willingen GER


Bilder

Commons Daniel Huber (Skispringer) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Wertungspunkte des aus 6 Wettkämpfen und 4 Qualifikationen bestehenden Bewerbes
  2. 2,0 2,1 Wertungspunkte des aus vier Springen bestehenden Bewerbes
  3. Wertungspunkte des aus 6 Wettbewerben und 4 Qualifikationen bestehenden Bewerbes
  4. 4,0 4,1 Wertungspunkte des aus vier Springen bestehenden Bewerbes