Hauptmenü öffnen

Richard Weyringer

Richard Weyringer, Landesschützenkurat
Landesschützenkurat Richard Weyringer und Landesschützenobrist Franz Meißl
Landesschützenkurat Pfarrer Richard Weyringer und Dechant Mag. Josef Zauner beim Schützenjubiläum in Thalgau
Landesschützenkurat Richard Weyringer bei der Festmesse zum 250jährigen Bestandsfest der Prangerstutzenschützen Thalgau.

Mag. Richard Weyringer (* 27. August 1965 in Neumarkt am Wallersee) ist römisch-katholischer Priester.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Spätberufener

Richard Weyringer, jüngstes von fünf Kindern, absolvierte nach der Hauptschule im elterlichen Betrieb eine Tischlerlehre. Dann rückte er im Jahr 1987 zum Bundesheer ein, wo er den Jagdkommando-Grundkurs absolvierte. Er blieb drei Jahre als Ausbildner beim Jagdkommando in Wiener Neustadt (.). Anschließend kehrte Weyringer in den elterlichen Holzverarbeitungsbetrieb zurück. 1993 machte er sich jedoch im Gastgewerbe selbständig.

Von Jugend an eng mit der Kirche verbunden, schloss sich Weyringer einer Gebetsgruppe an und betätigte sich ehrenamtlich in seiner Heimatpfarre. „Durch die Mitarbeit in der Pfarre und eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Glauben“, so Weyringer, „verspürte ich die Berufung zum kirchlichen Dienst und begann 1999 die Ausbildung zum Ständigen Diakon“. Gleichzeitig absolvierte er eine Ausbildung zum hauptberuflichen Altenseelsorger. Schließlich kehrte er dem Gastgewerbe den Rücken und fand als bischöflicher Zeremoniär im Erzbischöflichen Ordinariat Aufnahme. 2003 weihte ihn Erzbischof Dr. Alois Kothgasser zum zölibatären Ständigen Diakon. Es folgten der Eintritt ins Priesterseminar und das Theologiestudium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz (Nö). Am 26. November 2006 erhielt er die Priesterweihe. Danach war er in Kirchberg in Tirol als Diakon, danach als Kooperator tätig und wirkte in der Pfarre Wals.

Pfarrer

Nach seiner Tätigkeit in Kirchberg kam Weyringer im Herbst 2010 in die Militärpfarre Salzburg. Seit eineinhalb Jahren war Kaplan Richard Weyringer hier bereits tätig, als er am 25. März 2012 offiziell zum Militärpfarrer für Salzburg bestellt wurde.

Seit der im Oktober 2013 erfolgten Pensionierung von Dechant Josef Wagner war Richard Weyringer Pfarrprovisor für die Pfarren Bad Gastein, Böckstein, Bad Hofgastein und Dorfgastein. Im Herbst 2015 bestellte ihn Erzbischof Franz Lackner zum Pfarrer dieser vier Pfarren des Dekanats Taxenbach. Anfang Oktober 2013 wurde er von Weihbischof Andreas Laun für Badgastein und Böckstein offiziell installiert. Die Amtseinführung für Bad Hofgastein und Dorfgastein erfolgte durch Dechant Christian Siller. Die vier Pfarren wurden dann zum Pfarrverband „Gasteinertal“ zusammengeschlossen, dessen Leiter Weyringer war.

Mit 1. September 2017 übernahm er neuerlich die Militärpfarre und die Seelsorgestelle Walserfeld.

Landesschützenkurat

Am 17. Juli 2013 wurde Pfarrer Richard Weyringer, der bereits seit dem Jahr 2009 Schützenkurat des Bezirksverbandes der Flachgauer Schützen war, – in Abstimmung mit Schützendekan Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer – zum Landesschützenkurat ernannt und bekam vom Landesschützenobrist Franz Meißl die Ernennungsurkunde überreicht.

Privates

Richard Weyringer ist der Bruder des bekannten Künstlers Johann Weyringer.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Ellenhuber
Johann Schwaighofer

Seelsorger von Walserfeld
2010–2013
seit 2017
Nachfolger

Johann Schwaighofer

Zeitfolge
Vorgänger

Albrecht Tagger / Johann Ellenhuber
Josef Haas

Militärpfarrer
2010/2012–2013
seit 2017
Nachfolger

Josef Haas

Zeitfolge
Vorgänger

Hans Paarhammer

Landesschützenkurat
seit 2013
Nachfolger


Zeitfolge
Vorgänger

Frank Cöppicus-Röttger (Bad Gastein und Böckstein) und
Josef Wagner (Bad Hofgastein und Dorfgastein)

Pfarrer von Bad Gastein, Böckstein, Bad Hofgastein und Dorfgastein
2013–2017
Nachfolger

Rainer Hangler