Volksschule Wals

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schulbild
Die neue Volksschule in Wals
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 503521
Name der Schule: Volksschule Wals
Adresse: Hauptstraße 5
5071 Wals-Siezenheim
Website: www.vs-wals.salzburg.at
E-Mail: direktion@vs-wals.salzburg.at
Telefon: (06 62) 85 11 30-10
Direktorin: Elisabeth Maak

Die Volksschule Wals ist eine Grundschule im Ortsteil Wals der Flachgauer Gemeinde Wals-Siezenheim.

Geschichte

Die Walser Volksschule wurde erst nach sechzigjährigem Ansuchen im Jahre 1736 beim Mesnerbauern, der für die Unkosten aufkam, eröffnet. 1782 wurde die Schule aufgelassen, 1810 jedoch wieder aufgenommen. Im Auftrag der Gemeinde Siezenheim erbaute der Wirt Muntigler 1845 ein Schulhaus, das 1846 eröffnet werden konnte. Im Erdgeschoss befand sich die Lehrerwohnung. Das Schulzimmer war im ersten Stock. 1877 wurde die Schule zweiklassig, 1899 dreiklassig.

1911 wurde das Haus umgebaut. Die Lehrerwohnung wurde zum Turnzimmer, im ersten Stock entstanden zwei Klassenräume. Zwei weitere Klassen wurden in einem 1907 errichteten neuen Schulgebäude untergebracht.

Während des Ersten Weltkrieges wurde der Turnsaal anderweitig verwendet. 1917 wurde die Schule elektrifiziert. Von 1922 bis 1928 wurde er wieder als Lehrerwohnung genutzt, dann als Klassenraum für die fünfte Klasse. 1934 bis 1936 war dort eine Schutzkorps-Kaserne, seit 1939 richtete man dort einen Kindergarten ein, unterbrochen von anderweitigen Verwendungszeiten, wie dem Mittelschulunterricht für die in Gois eingesetzten Flak[2]-Helfer.

Am 17. Juni 1945 übersiedelte das Gemeindeamt aus Siezenheim hierher. 1948 wurde die Schule renoviert (Baukosten 100.000 öS).[3]. Die Schule wurde sechsklassig. Der Turnsaal wurde wieder schulisch genutzt. Ab 13. August 1957 wurde das alte Schulhaus ausgeräumt und anschließend abgerissen um an gleicher Stelle als neues Schulhaus errichtet zu werden. Dieses hat vier Klassenräume und eine Schulküche und wurde am 15. November 1958 eingeweiht. Die Baukosten betrugen 1.672.000 öS.[4] Ab 1962 gab es eine Sonderklasse.

1984 wurde die Schule umgebaut und eine neue Turnhalle errichtet.

2011 beschloss die Gemeindevertretung den Abriss des gesamten Schulkomplexes. Bis zum Bezug des neuen Schulgebäudes im September 2012 wurde die Schule in Containern untergebracht. Das neue Schulgebäude ist Österreichs erste energieautarke Schule.

In einem Festakt am 7. November 2013 wurde die neue Volksschule Wals offiziell "Ludwig-Bieringer-Schule" benannt.[5]

Schulleiter und Direktoren

Schülerzahl
1785 12
1802 25
1911 221
1940 189
1993 183
2000 230
2010 175

(von 1782–1810 kein Schulunterricht)

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. www.lsr-sbg.gv.at
  2. Fliegerabwehrkanone
  3. Laireiter, Matthias: Im Dienste der Jugend. Erziehung und Schule im Bundesland Salzburg von 1945 bis 1963. Hrsg. vom Landesschulrat für Salzburg. Salzburg 1965, S. 118.
  4. Laireiter, Matthias: Im Dienste der Jugend. Erziehung und Schule im Bundesland Salzburg von 1945 bis 1963. Hrsg. vom Landesschulrat für Salzburg. Salzburg 1965, S. 118.
  5. Salzburger Nachrichten, 8. November 2013: Eine Schule heißt Bieringer