Erbhöfe im Pongau

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erbhöfe im Pongau sind bäuerliche Betriebe im politischen Bezirk St. Johann im Pongau (Pongau), die nach dem Salzburger Erbhofgesetz zum Erbhof ernannt wurden.

Allgemeines

Ein bäuerlicher Betrieb, der mindestens 200 Jahre innerhalb derselben Familie im Mannes- oder Frauenstamm vererbt wurde, kann im Bundesland Salzburg zum Erbhof ernannt werden. Die Ernennung zum Erbhof erfolgt nach dem Erbhofgesetz. Nach diesem kann auch ein Hof, der von Seitenverwandten mehr als zweiten Grades nicht im Kaufwege erworben, sondern an diese ebenfalls vererbt worden ist, zum Erbhof werden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der bäuerliche Betrieb mit einem Wohnhaus versehen und vom Eigentümer selbst bewirtschaftet wird. Im Salzburger Land gibt es mehr als 1 000 Erbhöfe.

Liste der Erbhöfe im Pongau

  • in Eben im Pongau
    • das Gasthofgut der Familie Laubichler-Anselmi (1695 - 1962), 1937
    • das Langbruckgut der Familie Schnitzberger-Steffner-Buchsteiner (seit 1735 im Besitz der Familie), 1990
    • das Obersüßgut der Famiie Zitz (seit 1741 im Besitz der Familie)
    • das Kanzlergut der Familie Weitgasser-Grünwald (seit 1814 im Besitz der Familie), 2015 [1]
  • in Filzmoos
    • der Krahlehenhof der Familie Kirchgasser, (seit ca. 300 Jahren im Besitz der Familie Kirchgasser)
  • in Flachau
    • das Hinterrohrgut der Familie Kaml (seit 1802 im Besitz der Familie Kaml), 2005 (zum Erbhof ernannt)
    • das Hinterraingut der Familie Fischbacher, (seit 1775 im Besitz der Familie Fischbacher), seit 1981 Erbhof
  • in Hüttschlag
    • das Oberneureitgut der Familie Gruber (seit 1788 im Besitz der Familie Gruber), 2005
  • in Radstadt
    • das Huebgut der Familie Buchsteiner-Ebster (seit 1815 im Besitz der Familie Buchsteiner-Ebster), 2017
    • das Kasparbauerngut (seit 1420 im Familiienbesitz)[2]
    • das Untersulzberggut der Familie Lürzer-Thurner-Haym, seit 1798 im Besitz der Familie[3]
  • in St. Johann im Pongau
    • das Niederbachgut der Familie Ackerl (seit 1737 im Familienbesitz)
    • das Schartengut der Familie Schwarzenberger (seit 1630 im Familienbesitz)
    • das Unterberggut der Familie Lainer (seit 1736 in Familienbesitz)
    • das Kamplehen der Familie Weiß (seit 1800 im Familienbesitz)
    • das Pirchlehen der Familie Lainer (seit 1776 im Familienbesitz)

Quellen

  • Homepage des Amtes der Salzburger Landesregierung
  • Chronik der Gemeinde Eben im Pongau
  • Salzburgwiki-Artikel Erbhof

Einzelnachweise

  1. Salzburger Woche, Ausgabe Pongauer Nachrichten, 10. September 2015 - Das Kanzlergut ist offiziell ein Erbhof
  2. Friederike Zaisberger, Geschichte Salzburgs. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 1998, ISBN 3-486-56351-3, und Verlag für Politik und Geschichte, Wien 1998, ISBN 3-7028-0354-8. S. 144.
  3. Salzburger Landeskorrespondenz vom 26. Jänner 2016