Chronik

"Sommerpause" im Gollinger Aqua Salza

Seit zehn Jahren leitet Erik Kerwer erfolgreich die Geschicke der Aqua-Salza-Therme in Golling. Am kommenden Montag beginnt eine erneute Umbau- und Sanierungsphase.

„Eigentlich war es nur für ein Jahr geplant“: Nun ist Erik Kerwer schon seit knapp zehn Jahren Chef in der Gollinger Aqua-Salza-Therme. SN/sw/aqua salza
„Eigentlich war es nur für ein Jahr geplant“: Nun ist Erik Kerwer schon seit knapp zehn Jahren Chef in der Gollinger Aqua-Salza-Therme.

Viele Menschen genießen den extrem warmen Frühling und Frühsommer. Erik Kerwer dagegen leidet. Nicht nur unter der Hitze im Büro, sondern auch beruflich - einer Therme kostet jeder warme Sonnentag im Frühling viel Geld. Dennoch hofft der langjährige Aqua-Salza-Chef, dass die Hitzeperiode noch einige Wochen anhält.

Denn am kommenden Montag, 18. Juni, schließt die Therme für umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten. Der Saunabereich bleibt dabei für zwei Wochen bis zur Wiedereröffnung am 1. Juli geschlossen, der Badebereich sogar bis inklusive 10. August. "Wir haben das ganze Jahr über unzählige Schulen und Vereine sowie viele Schwimmkurse im Haus. Dieser Zeitraum ist der, der am wenigsten schmerzt", erklärt Kerwer. Er legt vor allem Wert auf einen schnellen Neustart im Saunabereich: "Den wollen wir so schnell wie möglich wieder öffnen.

Saunieren und sich nackt im Saunagarten bräunen kommt immer besser an, wir hatten sogar am Sonntag bei strahlendem Sommerwetter mehr als 300 Saunagäste."

Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen um ca. 250.000 Euro

Vor allem nötig geworden ist die Sanierung wegen sich immer wieder lösender Fliesen im Badebereich: "Hier werden wir neu verfliesen, inklusive Bodenkennzeichnungen für den Schwimmsport, neuer Bahnabtrennungen und einer Sportuhr", sagt Kerwer. Die so entstehende Zwangspause nutzt das Aqua Salza zu weiteren Neuerungen. Die Mental-Sauna wird ebenso neu gemacht wie eines der Dampfbäder, der Garten wird neu bepflanzt und strukturiert. Zudem werden die alten Infrarotkabinen durch eine neue Glaskabine mit sechs topmodernen Infrarotstühlen ersetzt. Insgesamt werden die Maßnahmen rund 250.000 Euro kosten.

Von der Bundeswehr in die Thermenbranche

Seit rund zehn Jahren leitet der 48-Jährige bereits die Therme in Golling. 2003 hatte der gebürtige Mainzer seine Karriere bei der deutschen Luftwaffe als Major der Reserve beendet und startete nun, als studierter Betriebswirt, in der Bäderbranche durch, zunächst bei Thermenbetreiber GMF Neuried, dann bei der Montemare-Gruppe.

Schon für diese war Kerwer einige Monate für den Standort Golling zuständig gewesen, 2008 kehrte er dann als Geschäftsführer in das Bad zurück, das mittlerweile der Gemeinde und der Hypo-Bank gehörte, und brachte auch den Namen Aqua Salza mit. "Ursprünglich war es nur für ein Jahr gedacht", schmunzelt Kerwer, der mittlerweile auch in Golling Haus gebaut hat. "Ich fühle mich hier sehr wohl."

Um die Zukunft des Aqua Salza ist ihm auch trotz der baldigen Konkurrenz in Salzburg und Freilassing nicht bang: "Wir sind eine kleine, feine Therme, zudem schon etabliert. Wir möchten Gästen in Zukunft noch mehr Komfort und Intimität bieten."

Aufgerufen am 18.08.2018 um 02:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sommerpause-im-gollinger-aqua-salza-29141197

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Ausstellung "Die Himmelsscheibe von Nebra - Aus der Tiefe geboren" lockt zahlreiche Besucher in das Keltenmuseum in Hallein. Deshalb wird sie nun bis zum 16. September verlängert. So bietet sich weiterhin …

Schlagzeilen