Karl Fiala

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schulrat Dr. Karl Fiala (* 4. Juni 1899 in Wien; † 5. Dezember[1] 1986 in Salzburg) war Volkskundler und Direktor der Hauptschule Großarl.

Leben

Karl Fiala war der Sohn einer Näherin und verlebte seine Kindheit am Buchberg in Mattsee. Nach Besuch der Bürgerschule in Salzburg ging er auf die Lehrerbildungsanstalt. Unterbrochen vom Ersten Weltkrieg, den er als Freiwilliger miterlebte (in dem er verwundet und ausgezeichnet wurde), maturierte er 1919 und wurde 1920 Lehrer an der Volksschule Eben und der Volksschule Hüttschlag. 1924 wurde er als Schulleiter an die Volksschule Au bei Großarl versetzt.

Ab 1923 arbeitete er bei der Mundartwörtersammlung für die Wörterbuchkommission an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien mit. Er wurde Mitglied der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde und des Salzburger Museumsvereins.

Als er am 31. Oktober 1926 krankheitshalber an die Volksschule Nußdorf versetzt wurde, hatte er 1929 die Gelegenheit, die Lehramtsprüfung für Hauptschulen in Deutsch, Geschichte und Erdkunde abzulegen. Ab 1930 unterrichtete er an der Hauptschule Maxglan. Von 1938 bis 1945 war Karl Fiala Fachinspektor für das landwirtschaftliche Fortbildungswesen und in der Gaubauernschaft Salzburg für die Mundartforschung tätig, vor allem im Rahmen des Salzburger Heimatwerkes.

In der NS-Zeit war Karl Fiala seit 1942[2] Leiter des Rassenpolitischen Amtes der Salzburger NSDAP-Gauleitung.[3]

1945 wurde er Vereinsleiter der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde[3] und setzte seine an der Universität Innsbruck 1935 unterbrochenen Studien an der Universität Wien fort.

Ab 1951 war er wieder als Hauptschullehrer in der Stadt Salzburg tätig und wurde 1956 Direktor der neu gegründeten Hauptschule Großarl. 1961 trat er in den Ruhestand und widmete sich der wissenschaftlichen Auswertung seiner Forschungsarbeiten.

1967 promovierte er an der Universität Wien mit einer Dissertation zum Thema Mundartkundliches und Sachliches in der Bauernarbeit im Großarltal (Salzburg).

Werke

(unvollständig)

Ehrungen

Quellen

  • Laireiter, Matthias: Heimat Großarl. Marktgemeinde Großarl 1987.
  • Martischnig, Michael: Karl Fiala 80 Jahre. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde. Herausgegeben vom Verein für Volkskunde in Wien. Neue Serie Band XXXIII, Gesamtserie Band 82. Wien 1979.

Einzelnachweise

  1. Städtische Friedhöfe, Gräbersuche
  2. Fuchs, Gernod: Gauleitung und Kreisleitung Salzburg. Gliederungen der NSDAP. (Auszug des Salzburger Amtskalenders 1942)
  3. 3,0 3,1 Erich Marx: Festvortrag zum Jubiläum 150 Jahre Gesellschaft für Salzburger Landeskunde. In: MGSLK 151, 2011, S. 13.
Zeitfolge
Vorgänger

Rudolf Höhenwarter

Direktor der Hauptschule Großarl
19561961
Nachfolger

Georg Obermoser

Zeitfolge
Vorgänger

Albert Steidl

Direktor der Volksschule Au bei Großarl
19231926
Nachfolger

Jakob Obed