Hauptmenü öffnen

Bad Hofgastein

Ortsbild
Bad Hofgastein 01.jpg
Karte
Karte 5630.png
Basisdaten
Politischer Bezirk: St. Johann/Pg. (JO)
Fläche: 103,82 km²
Geografische Koordinaten: 47° 10' 14" N
13° 06' 21" O
Höhe: 859 m ü. A.
Einwohner: 6 914 (1. Jänner 2018)
Postleitzahl: 5630
Vorwahl: 0 64 32
Gemeindekennziffer: 50402
Gliederung Gemeindegebiet: 5 Katastralgemeinden
Gemeindeamt: Kurpromenade 4
5630 Bad Hofgastein
Offizielle Website: badhof-gastein.salzburg.at
Politik
Bürgermeister: Viehauser Markus (ÖVP)
Gemeindevertretung (2019): 25 Mitglieder:
10 ÖVP
9 SPÖ
3 FPÖ
3 GfBH
Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1497 [1]1 433
1730 2 310
1742 2 182
1780 2 473
1791 2 295
1800 2 170
1830 2 112
1848 2 083
1869 2 061
1880 2 064
1890 2 208
1900 2 065
1910 2 350
1923 2 433
1934 3 201
1939 3 145
1951 3 847
1961 4 700
1971 5 525
1981 5 951
1991 6 085
2001 6 727
2011 6 734
2018 6 914
Blick auf die südlichen Ortsteile. Im Hintergrund der Kern der Marktgemeinde. Aufnahme 1997.
Bundes-Oberstufenrealgymnasium Bad Hofgastein

Bad Hofgastein ist eine Marktgemeinde im Süden des Pongaus, Hauptort des Gasteinertales und Kurort.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Bad Hofgastein liegt etwa in der Mitte des Gasteinertals an dessen östlichem Rand am Fuße zwischen dem Frauenkogel und dem Gamskarkogel (2 467 m ü. A.). Mitten durch das Gemeindegebiet fließt von Süden kommend die Gasteiner Ache.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich über 103,82 km² und die Länge der Gemeindegrenze beträgt 60,34 km. Die Bevölkerungsdichte beträgt 65 Einwohner/km².

Gemeindegliederung

Das Gebiet der Marktgemeinde Bad Hofgastein umfasst die Katastralgemeinden Bad Hofgastein, Harbach, Heißingfelding, Vorderschneeberg und Wieden.

Die politische Gemeinde Bad Hofgastein gliedert sich in die folgenden Ortschaften:

Ortschaft Einwohner Ortschaft Einwohner
Anger 1 380 Heißingfelding 716
Bad Hofgastein (Markt) 2 951 Laderding 165
Breitenberg 253 Vorderschneeberg 608
Gadaunern 217 Weinetsberg 117
Harbach 271 Wieden 236

Anmerkung: In kursiver Schrift wird die Einwohnerzahl der Ortschaften zum 1. Jänner 2018 angegeben.[2]

Eingemeindungen

Mit dem "Gesetz über die Vereinigung der Ortsgemeinden Hofgastein Markt und Hofgastein Land im Verwaltungsbezirke St. Johann i. P."[3] wurden die Gemeinden Hofgastein Markt und Hofgastein Land (mit den oben genannten Katastralgemeinden) rückwirkend zum 1. Jänner 1936 zur Gemeinde Hofgastein vereinigt. Im gleichen Jahr erfolgte die Umbenennung der neuen Gemeinde in Bad Hofgastein.

Nachbargemeinden

Benachbarte Gemeinden im Gasteinertal sind Bad Gastein im Süden und Dorfgastein im Norden.

Religionen

In Bad Hogastein gibt es eine die Evangelische Heilskirche und die katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, sowie einige Kapellen wie die Friedhofskapelle aus dem Jahre 1842.

Geschichte

1371 wurde Hofgastein zum Markt erhoben. Am 19. August 1939 erhielt dieser die Bezeichnung Bad Hofgastein.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

sowie weitere Bauten:

Museen

Musik

Natur

Parks

Regelmäßige Veranstaltungen

Seit 2002 findet in Bad Hofgastein und anderen Orten des Gasteinertals das jährliche Festival Snow Jazz Gastein statt. Es lockt im März zwischen 5 000 und 7 000 Zuschauer in den Jazzclub Sägewerk, Hotels, aber auch Skihütten und auf öffentliche Plätze.

Wirtschaft und Infrastruktur

Größter Arbeitgeber Bad Hofgasteins sind die Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Bad Hofgastein und die Gasteiner Bergbahnen AG. Zudem arbeitet der Großteil der Bevölkerung in Betrieben, die direkt oder indirekt mit dem Fremdenverkehr verbunden sind.

Fremdenverkehr

Vom 1. Mai bis 31. Oktober 2010 wurden in Bad Hofgastein 475 239 Nächtigungen verzeichnet, ein Plus von 0,8 Prozent gegenüber 2009 (471 475 Nächtigungen). 238 146 Nächtigungen, 50,1 Prozent, stammen von Gästen aus Österreich[4].

2010 wurden im gesamten Gasteinertal 2,47 Millionen Nächtigungen gezählt. Mit 1,18 Millionen Übernachtungen liegt dabei Bad Gastein knapp vor Bad Hofgastein mit 1,10 Millionen. Die Gasteiner Bergbahnen investieren in mehreren Jahren (Stand Jänner 2011) rund 70 Millionen Euro in Aufstiegshilfen und Beschneiungsanlagen[5].

Für den Winterfremdenverkehr ist das Skigebiet Schlossalm - Angertal - Stubnerkogel von Bedeutung. Ganzjährig kann man in der Alpentherme Bad Hofgastein das warme Wasser des Gasteinertals genießen.

Kur und Rehabilitation

Ansässige Unternehmen

Verkehr

Die Eisenbahnverbindung Bischofshofen - Tauerntunnel - Mallnitz (Kärnten) führt ebenfalls im Westen, bereits an den Hängen der Schlossalm, an Bad Hofgastein vorbei. Zwischen Eisenbahn und Gasteiner Ache verläuft die B167, die Gasteiner Straße.

Öffentliche Einrichtungen

Rettungsorganisationen

Bildung

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 25 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeindevertretungswahl 2019 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Marktgemeinde Bad Hofgastein

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel Ehrenbürger der Marktgemeinde Bad Hofgastein

Goldener Ehrenring der Marktgemeinde Bad Hofgastein

Hauptartikel Goldener Ehrenring der Marktgemeinde Bad Hofgastein

Wappen

Am 14. November 1931 wurde der Marktgemeinde Bad Hofgastein durch die Salzburger Landesregierung das in ein Silbernes und ein goldenes Feld geteiltze Wappen verliehen. Das am 17. Februar 1949 der Marktgemeinde Bad Hofgastein verliehene Wappen vertauschte die Farben dieser Felder, wodurch das folgende Wappen entstand:

Im geteilten Schild oben in Gold Hammer und Schlägel in natürlichen Farben schräg übereinander gekreuzt und unten im silbernen Felde eine naturfarbene hölzerne Badewanne.

Die im goldenen Feld befindlichen Arbeitswerkzeuge erinnern dabei an den früheren Goldbergbau, die Badewanne an den Aufschwung des Marktes als Thermalbad.

Gemeindepartnerschaften

  • St. Idesbald (Belgien)[6]

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Marktgemeinde

Hauptartikel Töchter und Söhne der Marktgemeinde Bad Hofgastein

Persönlichkeiten mit Bezug zur Marktgemeinde

  Bilder von Personen aus Bad Hofgastein – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Bilder

  Bad Hofgastein – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quellen

  • Gruber, Fritz: Mosaiksteine zur Geschichte Gasteins und seiner Salzburger Umgebung. Bergbau - Badewesen - Bauwerke - Ortsnamen - Biografien - Chronologie (1000 v. Chr. bis heute), Bad Gastein 2012, 528 Seiten, 838 wissenschaftliche Anmerkungen, ISBN 978-3-200-02728-2, im Eigenverlag des Rotary Clubs Bad Gastein, rb-badgastein@rotary.at
  • Gruber, Fritz: Wanderführer Schlossalm/Bad Hofgastein, hrg. von der Gasteiner Bergbahnen AG, Bad Hofgastein, o. J., 80 Seiten.
  • Hinterseer, Sebastian: Bad Hofgastein und die Geschichte Gasteins, Salzburg 1977² (zweite, erweiterte Auflage, mit ausführlicher Hauschronik) 831 Seiten.
  • Homepage der Gemeinde Bad Hofgastein

Einzelnachweise

Städte und Gemeinden im Pongau
TennengauSalzburgFlachgauPongauLungauPinzgau 

Stadtgemeinden: BischofshofenRadstadtSt. Johann im Pongau
Marktgemeinden: Altenmarkt im PongauBad HofgasteinGroßarlSchwarzach im PongauSt. Veit im PongauWagrainWerfen
Gemeinden: Bad GasteinDorfgasteinEben im PongauFilzmoosFlachauForstauGoldeggHüttauHüttschlagKleinarlMühlbach am HochkönigPfarrwerfenSt. Martin am TennengebirgeUntertauernWerfenweng