Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Die Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg war eine gesetzliche Versicherungsanstalt für in der Landwirtschaft (und Forstwirtschaft) beschäftigte Dienstboten im Land Salzburg. Sie bot Landarbeitern unterstützende Sach- und Geldleistungen in der Krankenversicherung in sachlich und zeitlich begrenzten Umfang.

Geschichte

Rechtsgrundlage waren das Bundesgesetz vom 21. Oktober 1921 betreffend die Ausdehnung der Krankenversicherung, insbesondere die Errichtung von Landwirtschaftskrankenkassen[1], sowie das Landesgesetz vom 27. August 1921 über die Errichtung der landwirtschaftlichen Krankenkasse im Lande Salzburg [2]

Die Vollversammlung der Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg wurde am 1. September 1922 erstmals einberufen.[3][4]

Betreffend der Einbeziehung der Land- und Forstarbeiter gab es Widerstand und Interessenskonflikte.[5]

Gegründet wurde die Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg dann mit Wirkung vom 1. Juli 1927.[6].

1928 kam eine Invaliditätsversicherung, sowie 1929 eine Unfallversicherung und eine Altersfürsorgerente hinzu.[7]

Die Hauptversammlung der Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg, die ihren Sitz in St. Johann im Pongau hatte, bestand aus 36 Vertretern, 18 Arbeitnehmer-Vertreter und 18 Arbeitgeber-Vertreter, die am 27. Oktober 1929 in geheimer Verhältniswahl erstmals gewählt wurden.[8]

Ab 1950 hatte die Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg ihren Sitz in der Paris-Lodron-Straße Nr. 19 und ab 1964 in der Rainerstraße 25.

Am 1. Jänner 1974 wurde die Landwirtschaftskrankenkasse Salzburg in die Sozialversicherungsanstalt der Bauern eingegliedert.

Obmänner

Leitende Angestellte

Daten

Krankenversicherung

  • 1948: 17 820 Versicherte, davon 15 012 Beitragszahler
  • 1949: 14 605 Versicherte, davon 14 605 Beitragszahler
  • 1950: 18 416 Versicherte, davon 13 996 Beitragszahler und 3 592 Versicherte ohne Erwerb
  • 1951: 18 354 Versicherte, davon 13 100 Beitragszahler und 4 280 Versicherte ohne Erwerb
  • 1952: 18 274 Versicherte, davon 12 324 Beitragszahler und 4 800 Versicherte ohne Erwerb
  • 1953: 18 768 Versicherte, davon 12 392 Beitragszahler und 5 108 Versicherte ohne Erwerb
  • 1954: 18 867 Versicherte, davon 11 910 Beitragszahler und 5 383 Versicherte ohne Erwerb
  • 1955: 18 538 Versicherte, davon 11 448 Beitragszahler und 5 223 Versicherte ohne Erwerb
  • 1956: 18 344 Versicherte, davon 10 789 Beitragszahler
  • 1957: 18 892 Versicherte, davon 10 382 Beitragszahler
  • 1958: 17 650 Versicherte, davon 9 835 Beitragszahler
  • 1959: 17 138 Versicherte, davon 9 242 Beitragszahler
  • 1960: 16 028 Versicherte, davon 8 049 Beitragszahler
  • 1961: 15 896 Versicherte, davon 7 615 Beitragszahler
  • 1962: 15 210 Versicherte, davon 6 774 Beitragszahler
  • 1963: 15 074 Versicherte, davon 6 267 Beitragszahler
  • 1964: 14 628 Versicherte, davon 5 665 Beitragszahler
  • 1965: 14 173 Versicherte, davon 5 158 Beitragszahler
  • 1965: k. A.
  • 1967: 11 177 Versicherte, davon 4 342 Beitragszahler und 6 223 Rentner

Geschäftsberichte

Literatur

Quellen

  • ANNO
  • Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)
  • Soziale Sicherheit

Einzelnachweise

  1. StF: BGBL. Nr. 581/1921
  2. LGBL. Nr. 188/1921
  3. ANNO, Salzburger Volksblatt, 30. August 1922, Seite 5
  4. ANNO, Salzburger Chronik, 31. August 1922, Seite 5
  5. ANNO, Salzburger Volksblatt, 7. Juni 1926, Seite 6
  6. ANNO, Salzburger Volksblatt, 8. Jänner 1927, Seite 2
  7. ANNO, Salzburger Volksblatt, 29. März 1928, Seite 1
  8. ANNO, Salzburger Chronik, 31. August 1929, Seite 9
Zeitfolge