Berthold von Wehingen

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berthold von Wehingen (* um 1350 bei Wien; † 1410 ebenda) war kurze Zeit Gegenerzbischof von Salzburg.

Leben

Berthold studierte an der ältesten deutschen Universität in Prag und wurde später Propst von St. Stephan in Wien. Politisch eng mit den Habsburgern verbunden folgte eine Karriere als Domherr von Passau und ab 1381 als Bischof von Freising (beide in Bayern.

Berthold und Salzburg

Nachdem die Wahl Eberhard III. von Neuhaus zum Erzbischof von Salzburg bei den Habsburgern nicht mit Wohlwollen aufgenommen worden war, intervenierte Herzog Wilhelm beim Papst und erreichte 1403 die Ernennung Bertholds zum Gegenerzbischof. Eberhard von Neuhaus, der selbst aus dem Salzburger Domkapitel ausgewählt worden war, wusste sich aber die Unterstützung der mit Wilhelm verfeindeten Brüder des Herzogs zu sichern und konnte sich 1406 endgültig gegen Berthold durchsetzen. Berthold wurde vom Papst wieder auf seinen Freisinger Stuhl zurückbeordert.

1404 war Berthold zudem Fürstpropst von Berchtesgaden.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

---

Gegenerzbischof
1403 - 1406
Nachfolger

---