Bezirksgericht Mittersill

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliges Bezirksgericht Mittersill
Karte

Das Bezirksgericht Mittersill ist ein ehemaliges Bezirksgericht im Bundesland Salzburg.

Geschichte

Das heutige Gerichtsgebäude stammt aus dem Jahr 1883, es wurde zuletzt 1978 generalsaniert.

Die Gerichtsbarkeit im Raum Mittersill geht auf das Jahr 1292 zurück. Damals war es eines der Pfleggerichte im Erzstift. Ein Antrag des später entstandenen Bezirksgerichts löste 1825 eine Verwechslung aus, die zum Bau des Mallnitzer Tauernhauses südlich des Gasteinertals in Kärnten führte.

Das BG Mittersill wurde mit 31. Dezember 2004 aufgelöst und seine Sprengel Bramberg am Wildkogel, Hollersbach im Pinzgau, Krimml, Mittersill, Neukirchen am Großvenediger, Niedernsill, Stuhlfelden, Uttendorf und Wald im Pinzgau dem Bezirksgericht Zell am See zugewiesen. Am Schluss betreute das Bezirksgericht ca. 8 000 Fälle pro Jahr und war für gut 23 000 Personen zuständig.

Vorsteher des Bezirksgerichts

Quelle

Weblink

Landes- und Bezirksgerichte in Salzburg
Ehemalige Bezirksgerichte in Salzburg