Gudrun Mosler-Törnström

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gudrun Mosler-Törnström
rechts Gudrun Mosler-Törnström mit Brigitta Pallauf

Gudrun Mosler-Törnström (* 13. Oktober 1955 in Puch bei Hallein) ist SPÖ-Politikerin, insbesondere ehemalige Kurzzeit-Präsidentin des Salzburger Landtages.

Leben

Ausbildung und Beruf

Gudrun Mosler-Törnström besuchte die Volksschule in Puch bei Hallein, die Hauptschule in Hallein und von 1970 bis 1973 in Salzburg die dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Frauenberufe „Annahof“.

Die folgenden Jahre sahen sie hauptsächlich im Ausland: 1973/74 besuchte sie in Alabama (USA) die Leeds High School. 1974 übernahm sie in Salzburg die Leitung der Incoming-Abteilung des Reisebüros Salzkraft, aber wieder hielt es sie nicht in der Heimat: 1974/75 war sie Au-pair-Mädchen in Paris und der Bretagne, 1976 ging sie nach Schweden. 1978 erwarb sie die Matura, von 1980 bis 1986 war sie Bildredakteurin beim „Aftonbladet“, der größten schwedischen Tageszeitung. Von 1983 bis 1986 studierte sie an der Universität Stockholm Systemwissenschaften (1986 Bachelor of Science) und arbeitete von 1986 bis 1988 bei Siemens Data in Stockholm als Systemanalytikerin.

1988 kehrte Mosler-Törnström nach Salzburg zurück und stieg als Organisations-Programmiererin bei Mannesmann-Kienzle ein. 1989 wechselte sie das Fach und half beim Aufbau des Ergonomiezentrums in Salzburg mit, dessen Leitung sie später übernahm. Von 1994 bis 1999 war sie als selbstständige Ergonomieberaterin tätig.

Politische Karriere

Nach der Landtagswahl 1999 wurde sie Abgeordnete mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Energie sowie Forschung & Entwicklung. Nach dem Wahlsieg der SPÖ 2004 wurde sie von ihrer Partei zur Dritten Landtagspräsidentin gewählt, mit der Intention, Ende 2006 Johann Holztrattner als Landtagspräsident zu beerben. Als dieser sich zum fraglichen Zeitpunkt allerdings entschied, doch weiterzumachen, zog sich Gudrun Mosler-Törnström in ihre Funktion als einfache Abgeordnete zurück.

Als Holztrattner sich zwei Jahre danach tatsächlich zurückzog, übernahm sie am 18. Dezember 2008 doch noch überraschend Holztrattners Amt, das sie aber nach der Landtagswahl 2009 an die ÖVP abgeben musste. Ab 22. April 2009 fungierte sie nun als Zweite Landtagspräsidentin. Im Gefolge der für die SPÖ enttäuschenden Landtagswahl vom 22. April 2018 musste sie nach fast 20 Jahren im Landtag ihren Platz räumen und verließ die politische Bühne Salzburgs.

Am 19. Oktober 2016 wurde sie zur Präsidentin des Kongresses der Regionen im Europarat gewählt.

Von 2001 bis 2010 war Gudrun Mosler-Törnström Vorsitzende der Naturfreunde Salzburg, von 2005 bis 2011 stellvertretende Bundesvorsitzende der Naturfreunde Österreich.

Privates

Gudrun Mosler-Törnström ist mit dem Salzburger Rechtsprofessor Rudolf Mosler verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat. Sie hat auch zwei Söhne aus einer früheren Beziehung.

Bilder

 Gudrun Mosler-Törnström – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

Weblink

  • www.sn.at, "Da wurde der Landtag zum bloßen Aufzeiger", ein Beitrag anlässlich ihres politischen Abschieds im Juni 2018
Zeitfolge
Vorgänger

Harald Hoffmann

Landesobfrau der Salzburger Naturfreunde
2001–2010
Nachfolger

Andreas Haitzer

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Holztrattner

Landtagspräsidentin
2008–2009
Nachfolger

Simon Illmer