Murtalbahn

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tamsweg mit der Murtalbahn
Murtalbahn in Tamsweg
Datei:SKGLB12 Murtal 1.jpg
Lokomotive Nr. 12 der Salzkammergut-Lokalbahnist heute bei nostalgischen Züge der Murtalbahn im Einsatz

Die Murtalbahn wurde 1893 erbaut und verbindet den Lungau mit der Obersteiermark. Sie ist eine 760 mm Schmalspurbahn.

Geschichte

Am 8. Oktober 1894 ging nach einer Bauzeit von 316 Tagen die Murtalbahn in Betrieb. Sie wurde unter der Leitung von Ing. Karl Wurmb errichtet. Die Konzession wurde vorerst für 90 Jahre an die k.k. Staatsbahnen erteilt.

Im Jahr 1921 übernahmen die Steiermärkischen Landesbahnen die Betriebsführung. 1942 wurde die Aktiengesellschaft Murtalbahn Unzmarkt - Mauterndorf aufgelöst und das Vermögen an das Land Steiermark übertragen. 1968 fuhren zum ersten Mal Dampfbummelzüge durch das Murtal. Am 31. März 1973 wurde der Personenverkehr von Tamsweg nach Mauterndorf aufgelassen, 1981 dann der gesamte Verkehr und ein halbes Jahr später wurde die Strecke an die Taurachbahn-GmbH verpachtet.

1981 war ein Schlüsseljahr: Die steiermärkische Landesregierung machte den weiteren Bahnverkehr im Lungau von einem Beitrag des Landes Salzburg abhängig, man einigte sich auf 7 Mill. Schilling. Nach Ablauf der Konzession wurde diese um 10 Jahre verlängert. Inzwischen besteht die Konzession nach mehrmaliger Verlängerung bis Ende 2018.

1987 wurde der Bahnexpressverkehr zwischen Murau und Tamsweg aufgenommen. Seit 1996 fährt im Sommer an Sonntagen wieder ein Zugpaar, um Radfahrer nach Tamsweg zu bringen.

Am 1. September 1998 wurde der umgebaute Bahnhof Tamsweg mit neuer Bahnhofgastwirtschaft sowie zusätzlich errichteten Park & Ride-Flächen eröffnet, auch ein Fingerzeig dafür, dass die Bahn auf Jahre hinaus bestehen bleiben soll. Ende Februar 1999 wurde allerdings der Bahnexpressverkehr wieder aufgelassen.

Am 10. Dezember 2002 kollidierten auf der eingleisigen Schmalspurstrecke in den Vormittagsstunden ein Güterzug und eine Triebwagengarnitur und verkeilten sich ineinander. Fünf Menschen wurden beim Zusammenstoß verletzt.

Zum Fahrplanwechsel 2006 bot die Murtalbahn wieder einmal mehr Komfort. Infrastrukturell wurden an insgesamt 14 Haltepunkten die Bahnsteige befestigt und asphaltiert, wodurch sich eine bessere Erreichbarkeit sowie ein schnellerer Fahrgastfluss ergeben.

Am 9. Juli 2021 entgleiste gegen 07:15 Uhr eine Garnitur der Murtalbahn zwischen Predlitz und Kendlbruck in Ramingstein und stürzte in die Mur. Es gab 17 Leichtverletzte. Ein Kind wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Kardinal Schwarzenberg Klinikum nach Schwarzach im Pongau gebracht. Im Zug befanden sich 54 Schüler und Jugendliche.[1] Der Unfall passierte kurz nach der Landesgrenze zur Steiermark in einer leichten Biegung. Ein Baum dürfte in der Nacht aufgrund eines Gewitters und des nächtlichen Starkregens von der Böschung auf die Gleise gestürzt sein. Das Triebfahrzeug konnte trotz Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.[2]

Bilder

Commons Murtalbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

Einzelnachweise