Volksschule Lofer

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 506161
Name der Schule: Volksschule Lofer
Adresse: 5090 Lofer 333
Website: www.vs-lofer.salzburg.at
E-Mail: leiter@vs-lofer.salzburg.at
Telefon: (0 65 88) 82 61
Direktorin: Angela Lassacher

Die Volksschule Lofer ist eine Grundschule in der Pinzgauer Marktgemeinde Lofer.

Geschichte

Seit dem 16. Jahrhundert wurde in Lofer bereits Schulunterricht erteilt. 1657 erhielt die Marktschule Lofer einen Schulmeister. Zumeist erteilten Organisten, Mesner oder Gerichtsprokuratoren den Unterricht. 1784 wurde von Erzbischof Graf Colloredo die Normalschule eingeführt. Die Lehrpersonen wurden nun ausgebildet und ein einjähriges Lehrerseminar eingerichtet. Der erste ausgebildete Lehrer kam 1802 nach Lofer. 1836 konnte eine zweite Klasse eingerichtet werden.

1864 übersiedelte die Schule in das Haus der Rosenkranzbruderschaft, dem ehemaligen Café Schopper, das von den Gemeinden Lofer und St. Martin bei Lofer als Schulhaus angekauft worden war. Die zwei Klassen wurden im ersten Stock untergebracht. Da die Räumlichkeiten im alten Haus zu klein waren, wurde 1895 ein neues Schulgebäude errichtet und 1896 eingeweiht.

1898 wurde eine gewerbliche Fortbildungsschule als Pflichtschule (Berufsschule) für alle Lehrlinge eingerichtet. Drei Klassen befanden sich im neuen Schulhaus. Ein Handarbeitszimmer, das früher auch als Schulküche benutzt wurde, wurde zum Klassenraum umfunktioniert. 1947 wurde die Volksschule Lofer dann fünfklassig. Dafür wurde ein Raum am Dachboden ausgebaut. 1950 wurde die sechste Klasse eingerichtet.

Da im Schulhaus kein Platz mehr für eine weitere Klasse war, zog die 2. Klasse ins Musikprobezimmer im ersten Stock des neu errichteten Feuerwehrhauses. Nach der Errichtung des Erweiterungsbaus (Baukosten 200.000 öS)[2] fand am 30. September 1951 eine Einweihungsfeier statt.[3]

1993 erfolgte die Übersiedlung in ein neues Volksschulgebäude neben der Hauptschule. Im alten Schulgebäude Lofer 20 befindet sich heute das Haus Weinzierl.

Schulleiter und Direktoren

Schülerzahl
1802 50
1837 65
1900 153
1911 146
1940 160
1993 100
2000 96
2010 73

Weblinks

Quelle

Fußnoten