Müllner Steg

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Müllner Steg, vom Mönchsberg aus gesehen
Stadtansicht von Kulstrunk, Detail, Müllner Steg
Der Müllner Steg bei Nacht

Der Müllner Steg ist eine Rad- und Fußbrücke, die den Stadtteil Mülln mit der Neustadt verbindet.

Geschichte

Am 11. Mai 1869 wurde er zuerst als provisorischer hölzerner Steg errichtet. Als nächstes folgte die Steinstiege zum Kai hinunter. Der folgende dauerhafte Steg mit zwei steinernen Pfeilern wurde am 15. September 1878 unter dem damaligen Namen Franz-Carl-Gehbrücke, benannt nach dem Vater von Kaiser Franz Joseph I., eröffnet. Erbaut wurde sie vom Erzherzog-Franz-Carl-Gehbrücken-Verein.

Ähnlich wie beim Makartsteg und beim Mozartsteg befand sich neben dem Steg ein Mauteinnehmerhäuschen, wo die Brückenbenützer einen Kreuzer zu entrichten hatten. Die Brückenmaut wurde bis 1898 eingehoben. Noch bis in die 1980er-Jahre wurde der Müllner Steg von älteren Müllnern und Salzburgern als "Kreuzern-Steg" bezeichnet.

Zunächst am 8. Juli 1945 wegen Baufälligkeit gesperrt, war er ab 4. August nach der provisorischen Instandsetzung wieder begehbar. Der Steg war beim Bombenangriff am 25. April 1945 schwer beschädigt worden.

Die heutige Brücke wurde anstelle der baufällig gewordenen Vorläuferbrücke 2000 errichtet.

Bildergalerie

weitere Bilder

 Müllner Steg – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
 Müllner Steg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

  • Salzburgwiki-Artikel über Mülln
  • Salzburg Archiv Band 22, Schriftenreihe des Vereins Freunde der Salzburger Geschichte, Der Müllner Brückenstreit von Thomas Weidenholzer
  • Brettenthaler, Josef: Salzburgs Synchronik, Verlag Alfred Winter, 2002, ISBN 3-85380-055-6