Heinrich Endres

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Endres (* 1843 in Salzburg; † 24. September 1907 ebenda) war ein Salzburger Cafetier.

Leben

Sein Vater gründete das Café Endres in der rechtsufrigen Altstadt von Salzburg in der Linzer Gasse Nr. 10. Heinrich bekam 1871 von seiner Mutter das Café Lobmayr im Steinhauserhaus am Universitätsplatz, das er bis zum 1. April 1907 führte.

Heinrich Endres machte sich auch durch seine Kenntnisse in der Obstbaumzucht einen guten Namen. Damit nahm er in der pomologischen Gesellschaft und im landwirtschaftlichen Verein eine bedeutende Stellung ein. Er hatte auch hervorragende geologische Kenntnisse, die er sich u.a. bei Wanderungen mit Professor Eberhard Fugger aneignete. Besondere Kenntnisse erlangte er in der Erforschung der Endmoräne des Salzachgletschers. Schon zwei Jahre nach der Gründung der Sektion Salzburg des deutschen und österreichischen Alpenvereins trat er dieser bei und 1885 auch der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde.

Er war auch ein großer Liebhaber von Gesang und Musik und folglich auch Mitglied der Salzburger Liedertafel. In dieser war er auch mehrere Jahre als Vorstand tätig und wurde dafür 1897 mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Von 1881 bis 1886 gehörte Endres dem Salzburger Gemeinderat an.

1887 verkaufte Endres seinen Hof in Parsch und erwarb die schöne Villa Gastell am Mönchsberg. Dort wollte er nach Beendigung seiner Tätigkeit als Cafetier im Jahr 1907 seine Pension verbringen. Doch dies verhinderte ein Leiden (Verkalkung der Arterien), für dessen Linderung er über mehrere Jahre immer wieder zur Kur nach Bad Gastein reiste. Nach einer Kur im Sommer 1907 kehrte er, sichtlich erholter, nach Salzburg zurück, doch das Leiden verschlimmerte sich überraschend wieder. In seinem Lehnstuhl mit Blick auf den Untersberg verschied Heinrich Endres ruhig am 24. September 1907.

Familie

Heinrich Endres war seit 1909 mit Lidwine, geb. Bernhold, Apothekerstochter, verheiratet und gemeinsam hatten sie sechs Kinder:[1]

  • Lidwina, verh. mit dem Stadtkommissär Schwendtmayr
  • Heinrich (II.), Ingenieur bei der Staatsbahn
  • Hermine (* 1878), verh. mit Dr. Rudolf Schenk, Sanatoriumsinhaber
  • Marianne
  • Walther
  • Robert
Endres-Familiengrab auf dem Kommunalfriedhof

Die Grabinschriften am Familiengrab auf dem Salzburger Kommunalfriedhof weisen auf Personen hin, die dem Alter nach Kinder von Heinrich (I.) Endres und Lidwine geb. Bernhold sein könnten, und (anscheinend) deren Nachkommen hin:

  • Anne Marie (* 1882; † 1967)
  • Rudolf, Hofrat Dipl.-Ing. (* 1879; † 1968)
    • Ingeborg Endres (* 1910; † 1981)
    • Konrad (* 1911; † 1988)

Quellen

Fußnoten

  1. Namen der Kinder laut Nekrolog.