Roittner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Roittners sind eine Salzburger Unternehmerfamilie.

Familie Roittner

Stammeltern der Salzburger Unternehmerfamilie Roittner waren Michael (I.) Roittner, Großkaufmann (* 24. Oktober 1838; † 17. Februar 1905), und Hedwig geb. Stiegensteiner (* 23. Oktober 1845; † 5. August 1906).

Zur nächsten Generation dieser Familie (samt Ehegatten) sind zu rechnen:

Grabstein der Familie Roittner auf dem Salzburger Kommunalfriedhof
Lisa Roittner geb. Moser (* 1895; † 1975);
Ludmilla Roittner geb. Wagner (* 25. März 1875; † 7. Dezember 1934), Großkaufmannsgattin;

Von diesen hatte Josef Roittner (* 1880; † 1937) mit seiner Ehefrau Elisabeth (Lisa) geb. Moser (* 10. Juni 1895 in Neumarkt am Wallersee; † 21. Februar 1975 in Salzburg-Gnigl) aus der Neumarkter Bierbrauerfamilie Moser die Kinder

Gebrüder Roittner

Drei Söhne des Großkaufmanns Michael Roittner (*1838; † 1905), nämlich [Michael (der Jüngere) (* 1874; † 1956), Heinrich (* 1876; † 1946) und Josef (* 1880; † 1937), schlossen sich zu den Gebrüder Roittner zusammen und übernahmen das Geschäft des Vaters.

Die Entwicklung nach dem Ersten Weltkrieg ermöglichte den raschen Ausbau des im Jahr 1905 gegründeten Unternehmens.

Von Josefs Söhnen war in der Folge

  • Richard I. (* 1919; † 2013), dann
  • dessen Sohn Richard II. (* 1946)

Unternehmensleiter.

Das Geschäft wurde in der Getreidegasse 7 − „Roittner-Passage“ − und im „Roittnerhaus“ (Eckhaus Getreidegasse 8 / Hagenauerplatz) betrieben.

Unternehmensgegenstand war zunächst der Groß- und Einzelhandel mit Eisenwaren, später der Handel mit Geschirr- und Küchenartikeln.

Die Roittners mussten den in der Getreidegasse geführten Handelsbetrieb (ca. in den 1990er-Jahren) wegen übermächtiger Konkurrenz von Baumärkten uä. schließen. Die jüngere Generation blieb aber der Branche im Wesentlichen treu und betreibt

Quellen